MenuSuche
05.11.2017

NLA/Herren: Bittere Niederlage in Luzern

Nach drei Wochen ohne Spiel ging es gestern gegen den HC Kriens-Luzern. Das Spiel begann mit viel Härte auf beiden Seiten. Doch der Gastgeber aus Luzern stellte eine starke Abwehr mit dem Ex-Zürcher Torwart Paul Bar hin. Dies führte zu einer 9:2 Führung nach 16 Minuten. Anschliessend zeigte sich der hervorragende Kampfgeist der Zürcher. Durch eine überragende Abwehr wurden bis zur Pause nur noch zwei Tore zugelassen. Der Aufschwung von der Defensive konnte auch im Angriff ausgenutzt werden, was zu einem Pausenstand von 11:10 für Kriens führte.
Drei Tore ins leere Tor sorgten dafür, dass sich Kriens bis in der 45. Minute mit 5 Toren absetzen konnte. Nach einem Timeout von Trainer Berchten gab Schild sein Comeback nach 11-monatiger Verletzungspause. Er fügte sich gut ein mit einigen Assists und einem Tor. Doch die Routine der Gastgeber setzte sich während der hektischen Schlussphase durch.

Nun gilt der Blick nach vorne, am kommenden Sonntag findet gegen Wacker Thun das nächste Heimspiel statt.

Männer Nationalliga A - Hauptrunde
HC Kriens-Luzern - GC Amicitia Zürich 26:21 (11:10)
Samstag, 04.11.2017, Luzern Maihof

555 Zuschauer – Schiedsrichter: Joss/Ouardani

GC Amicitia: Schelling; Frietsch (8/2), Pospisil (1), Leitner, Laszlo (1), Pocz-Nagy (1), Schild (1), Bakos, Heyme (6), Dannmeyer, Quni, Koller, Zildzic (2), Sartisson (1). Nicht eingesetzt: Ineichen

HC Kriens-Luzern: Bar (2 Tore); Fellmann (1), Wipf (1), Blättler (5/1), Engler (1), Spengler (6), Vögtli, Alili (1), Brücker (2), Delchiappo (1), Schramm (7). Nicht eingesetzt: Willimann

Strafen: 8-mal 2 Minuten gegen HC Kriens-Luzern, 5-mal 2 Minuten gegen GC Amicitia Zürich

Bemerkungen: GC Amicitia ohne Muggli (verletzt)