MenuSuche
27.11.2017

NLA/Herren: GC verliert zuhause gegen Bern

Es dauerte mehr als 10 Minuten bis das Heimteam ein Weg am Abwehrbollwerk von Bern vorbei fand. Wenn man die Abwehr überwunden hatte, musste man zuerst noch an Marjanac vorbei, welcher ein überragender Tag erwischte mit einer Abwehrquote von 64%. Dies hatte zur Folge, dass man bis zur 20sten Minute 3:9 im Rückstand lag. GC kam nun besser ins Spiel und konnte auf 7:10 aufholen, doch kurz vor Pausenpfiff erzielte Bern ein Tor und Quni bekam eine 2'+2' Strafe. Da er bereits eine zwei Minuten Strafe hatte, folgte die rote Karte.

In der zweiten Halbzeit war es wieder der starke Torhüter Marjanac, der die Zürcher immer wieder zur Verzweiflung brachte. Das gewonnene Selbstvertrauen der Berner wiederspiegelte sich auch im Angriff. Beim Stand von 13:23 gab es eine weitere rote Karte, diesmal erwischte es den anderen Kreisläufer Heyme. Am Ende stand es 15:26 für den BSV Bern Muri.

Nun gilt es die Niederlage aufzuarbeiten und sich gut auf das nächste Spiel in Gossau vorzubereiten.

Männer Nationalliga A - Hauptrunde
GC Amicitia Zürich - BSV Bern Muri 15:26 (7:11)
Sonntag, 26.11.2017, Zürich Saalsporthalle

Zuschauer: 450 – Schiedsrichter: Meyer/Buache

GC Amicitia: Schelling (1.-43.) /Ineichen (44.-60.); Frietsch, Pospisil, Leitner (1), Pocz-Nagy, Schild (3), Bakos (6/6), Heyme (1), Dannmeyer, Quni, Koller (1), Sartisson (2), Zildzic (1)

HSC Suhr Aarau: Marjanac (1.-50.) /Rosenberg (51.-60.); Lengacher (1), Schneeberger (2), Groff (2), Heer (2), Baumgartner (3), Getzmann (4/4), Striffeler (3), Kusio (6), Spinola (1), Rathgeb (1), Szymanski, Arn (1), Mühlemann

Strafen: 10-mal 2 Minuten inkl. Disqualifikationen Quni (29’) und Heyme (50’) gegen GC Amicitia Zürich, 6-mal 2 Minuten gegen HSC Suhr Aarau

Bemerkungen: GC Amicitia ohne Muggli und Laszlo (verletzt)