MenuSuche
29.10.2017

SPL1/Frauen: Auf Augenhöhe mit dem LK Zug

Nach der insgesamt guten Leistung und dem Sieg zuhause gegen den HVH Herzogenbuchsee wollte man mit einem guten Spiel beim Spitzenclub vom Zugersee den Aufwärtstrend der letzten 2,3 Wochen bestätigen. Dies gelang der Mannschaft mehr als eindrücklich.

Von Beginn an entwickelte sich auf beiden Seiten ein sehr gutes, mit viel Leidenschaft gespieltes Match, an dem die Zuschauer ihre helle Freude hatten. Dabei gelang es Zug nie, den starken Aufsteiger deutlich zu distanzieren. Der Vorsprung des LK Zug betrug meistens nur ein oder zwei Tore, weil GC Amicitia, angeführt vom stark spielenden Rückraum, immer in der Lage war, durch herrliche Tore am Gegner dran zu bleiben.

So stand es nach ca. 10 Minuten 5:4 für Zug. Und wenn GC Amicitia in dieser Phase nicht noch 2,3 Mal Pech gehabt hätte mit Lattentreffern, dann wäre man dort sogar in Führung gegangen. So wog das Spiel hin und her und beide Teams spielten mit hohem Tempo während der gesamten 1. Halbzeit. In der 19. Minute war es das einzige Mal relativ kritisch, dass Zug davonziehen könnte, als Sybille Scherer zum 11:7 traf. Aber mit einem 4:0 – Lauf gelang GC Ami in der 23. Minute der 11:11 – Ausgleich. Das Spiel wog weiter hin und her und mit einem knappen 15:14 für den LK Zug ging es in die Halbzeitpause.

In den ersten 7 Minuten der 2. Halbzeit standen die Abwehrreihen relativ gut, es gelangen kaum Tore, aber es war der Auftakt zu einer fulminanten 2. Hälfte. Zug gelang es in den folgenden Minuten wieder, GC Amicitia etwas besser im Griff zu haben. So stand es nach 47 Minuten 23:19 für den LK Zug. Aber wiederum gelang den Zürcherinnen eine Reaktion auf diesen Zuger Vorsprung. Innerhalb von gut 8,9 Minuten konnte man den Rückstand wieder bis auf ein Tor reduzieren (56. Minute, 26:25) und es kündigte sich eine ganz spannende Schlussphase an. Leider passierten den Zürcherinnen in den letzten vier Minuten zwei unglückliche technische Fehler, welche Zug durch zwei Tore von Nives Egli sofort ausnutzen konnte und schlussendlich einen schwer erkämpften 31:28 – Heimsieg feiern konnte.

Man darf der gesamten Zürcher Mannschaft ein grosses Kompliment aussprechen für ein tolles Spiel beim grossen Favoriten vom Zugersee. Man war grundsätzlich während den gesamten 60 Minuten auf Augenhöhe mit dem LK Zug. Vielleicht darf man die 17-jährige Torhüterin Desiree Ligue (welche zur besten GC-Spielerin des Spiels gewählt wurde) und die gleichaltrige Rückraum-Shooterin Hannah Bopp (9 Tore) noch aus einer insgesamt sehr guten Zürcher Mannschaft hervorheben.


SPAR PREMIUM LIGUE 1 - Hauptrunde
Samstag, 28. Oktober 2017
LK Zug - GC Amicitia Zürich 31:28 (15:14)
Sporthalle Zug - 250 Zuschauer - Sr. Castineiras / Zwahlen

GC Amicitia: Leuenberger/Ligue (Torhüter); Bopp (9), Müller (1), Dormann (3), Laszlo, Cibula (3), Dolci, Zürni (5/3), Decurtins (1), Kuc, Lüscher, Schadegg (5), Ribeiro de Freitas (1)

LK Zug: Betschart/Ort (Torhüter); Ravlic (3), Traber (4), Scherer (10/4), Müller (1), Egli (7), Stutz, van Polanen, Kähr (1), Gwerder (4/2), Smitran (1), Hess

Strafen: 3 mal 2 Minuten für Zug, 3 mal 2 Minuten für GC Amicitia

Bemerkungen: Zug ohne Csebits, Kägi, Masset (verletzt), GC Amicitia ohne Krummenacher, Beck, Leuenberger, Salem (verletzt), Näf überzählig. Zug verschiesst 2 Penalty.

<<Bericht aus Sicht des Gegners>>

Vorschau Schweizer Cup 1/8–Finale am Mittwoch, den 1. November 2017, 20.15 Uhr in der Sporthalle in Arbon
Am kommenden Mittwoch spielt GC Amicitia Zürich sein Achtelfinalspiel beim Erstligisten in Arbon. Mit einer engagierten Leistung von Beginn an sollte ein Weiterkommen im Schweizer Cup machbar sein.
Hopp GC Amicitia.