MenuSuche
12.02.2018

SPL1/Frauen: Erster, umjubelter Sieg in der Abstiegsrunde

Ein erster Schritt Richtung Klassenerhalt ist geschafft. Nach einer intensiven und zum Schluss nochmals spannenden Partie gelang GC Amicitia Zürich gegen den Mitaufsteiger aus Herzogenbuchsee der erste Sieg in der Abstiegsrunde. Es war über die gesamten 60 Minuten ein verdienter Sieg, obwohl die Gäste aus dem Bernbiet zum Schluss resultatmässig immer näher ans Heimteam herankamen.

Die ersten Minuten verliefen ausgeglichen. Die Gäste konnten in der 6. Minute mit 2:3 in Führung gehen, was GC Amicitia in den folgenden Minuten korrigieren konnte durch 3 Tore von Hannah Bopp, Colleen Müller und Marina Decurtins. Aber die Gäste liessen nicht locker und nutzten eine kleine Schwächephase der Einheimischen aus, um in der 13. Minute erstmals mit 3 Toren in Führung zu gehen (5:8). Jetzt kippte das Spiel allerdings wieder Richtung GC Amicitia, aber es dauerte bis zur 28. Minute, ehe Stephanie Lüscher mit einem herrlichen Schlenzer vom Flügel zum 11:11 ausgleichen konnte. Die restlichen 2,3 Minuten passierte nicht mehr viel und man ging mit einem 12:12 in die Halbzeitpause.

Der Start in die 2. Halbzeit gelang GC Amicitia ausgezeichnet, man war von der ersten Sekunde an hellwach und überrumpelte den sichtlich verdutzten Gegner. Innerhalb von etwa 4 Minuten gelangen den Zürcherinnen 5 blitzsaubere Tore zum 17:12. Das konnte dem gegnerischen Trainerteam nicht gefallen und man zog ein Timeout ein. Die folgenden 12 Minuten verliefen so nun wieder ausgeglichener. Beide Seiten konnten zum Teil schön herausgespielte Tore erzielen. Allerdings war das Zürcher Team leicht effizienter in der Chancenauswertung, so dass es nach gut 46 Minuten 23:17 für GC Amicitia stand. Aber einmal mehr „durfte“ GC Ami feststellen, dass Herzogenbuchsee kämpferisch ein sehr gutes Team darstellt und bis zur letzten Sekunde kämpft. So schaffte es Viviane Lüthi in der 55. Minute mittels eines 7 m – Wurfes, die Gäste auf 25:23 heranzubringen, was eine spannende Schlussphase erahnen liess. Über 3 Minuten erzielten die beiden Teams dann keinen Treffer mehr. Knapp eine Minute vor Schluss konnte dann Sarah Baumgartner für die Gäste den Anschlusstreffer zum 26:25 erzielen. Beide Seiten hatten somit nochmals eine Chance auf ein Tor. Zuerst waren die Einheimischen dran, denen aber kein Tor mehr gelang. Die Gäste hatten dann zum Schluss noch 10 Sekunden Zeit, das Unentschieden zu realisieren, was ihnen aber nach Baumgartners Fehlschuss zum Glück nicht mehr gelang.

So konnte GC Amicitia einen hart umkämpften Sieg feiern und das ganze Team freute sich riesig über die ersten beiden Punkte. Man hat gespürt, dass die Mannschaft diesen Sieg unbedingt wollte, über 50 Minuten spielte das Team sehr gut. Erst in den letzten 10 Minuten wurde eine gewisse Nervosität sichtbar, was dem sehr jungen Team allerdings nicht zu verdenken ist. So sind die ersten beiden Punkte auf dem Konto und man kann mit gutem Selbstvertrauen ins nächste Spiel nach Winterthur gehen. 

SPAR PREMIUM LIGUE 1 - Auf-/Abstiegsrunde
Samstag, 10. Februar 2018
GC Amicitia - HV Herzogenbuchsee 26:25 (12:12)
Zürich Saalsporthalle - 120 Zuschauer - Sr. Leu / Andreoli

GC Amicitia Zürich: Leuenberger/Ligue (Torhüter); Bopp (6), Müller (4), Dormann (4), Laszlo (1), Cibula, Zürni (1), Decurtins (4/1), Beck (2), Lüscher (2), Schadegg (2), Waldis, Näf

HV Herzogenbuchsee: Steinemann/L. Lüthi (Torhüter); Schöni (5), Vonder Mühll, Lüthi (4/1), Eugster, Steiner (2), Bircher, Bieri (2), Baumgartner (9/5), Rohde, Zingg, Eberhart (3)

Strafen: 5 mal 2 Minuten für GC Amicitia, 3 mal 2 Minuten für Herzogenbuchsee

Bemerkungen: GC Amicitia Zürich ohne Krummenacher, Ribeiro de Freitas, Leuenberger (verletzt), Dolci überzählig, Kuc abwesend. Herzogenbuchsee ohne Hofer, Schneider (verletzt). Herzogenbuchsee verschiesst 3 Penalty.

<<Bericht aus Sicht des Gegners>>