MenuSuche
13.11.2017

SPL1/Frauen: Vorschau Mittwoch, 15.11.2017, GC Amicitia Zürich - DHB Rotweiss Thun

Im dritten Spiel der Rückrunde in der Qualifikation 2017/2018 ist mit dem DHB Thun die aktuelle Nummer 4 des Schweizer Frauenhandballs zu Gast. Der sympatische Club aus dem Berner Oberland probiert seit 2,3 Jahren näher an das Spitzentrio heranzukommen. Während der DHB Thun nach wie vor alle seine Spiele gegen die letzten 4 Teams der Tabelle im Prinzip problemlos gewinnt, ist das gegen „die Spitze“ genau das Gegenteil. Alle 4 Partien in dieser Saison wurden mehr oder weniger deutlich verloren. Das heisst, der DHB Thun steht an 4. Stelle mit 5 Siegen aus 9 Partien. Es reicht nach wie vor nicht, gegen die „Grossen 3“ zu reüssieren. Das heisst, dass der DHB Thun mit Sicherheit die Finalrunde erreichen wird, die Saison dann aber eigentlich „abgeschlossen“ ist, weil man an die ersten Drei nicht herankommt.

Obwohl die Mannschaft mit Peter Bachmann und Jürg Stender über ein erstklassiges Trainerduo verfügt und man neben vielen jungen Talenten mehr als ein halbes Dutzend sehr gute, vor allem erfahrene Spielerinnen verfügt (Weibelova, Berger, Frey, Ganz, Zumstein, Jordi, Peronino, Korenic) ist das für den DHB Thun keine einfache Sache im „Niemandsland“ zwischen Abstiegsgruppe und Spitzentrio.

Auch GC Amicitia Zürich musste in der Vorrunde eine bittere Niederlage einstecken. Die Thunerinnen nahmen das Hinspiel von Anfang an sehr ernst. Nach gut 10 Minuten stand es 9:1 für Thun, in der Halbzeit 17:7 und am Ende stand eine 35:19 – Niederlage zu Buch.
Sicher hat die Mannschaft von GC Ami Fortschritte gemacht in den letzten zwei Monaten, aber ein grosser Unterschied zwischen den beiden Mannschaften ist, dass der DHB Thun nur ganz wenige technische Fehler im Spiel macht (gegenüber z.B. GC Ami) und vor allem sehr schnelle Gegenstösse über ihre Flügel spielt.

Es ist daher wichtig und wird vor allem darauf ankommen, dass das Abwehrverhalten gut ist, um gegen die Thunerinnen bestehen zu können. Auch wäre wichtig, dass die technischen Fehler deutlich reduziert werden. Dazu braucht es von Allen eine tadellose kämpferische Einstellung. Aber trotz allem wäre ein Punktgewinn eine grosse Überraschung, aber auch schon ein “knappes” Resultat würde der Mannschaft sicher weiteren Auftrieb für die kommenden Aufgaben geben.

Hopp GC
#hierspieltzürich #SPLHandball @SparPremiumLeague #MeinHandball

SPAR PREMIUM League 1 - Hauptrunde
Mittwoch, 15. November 2017 GC Amicitia Zürich - DHB Rotweiss Thun
Zürich Saalsporthalle, 20:00 Uhr

<<Vorschau aus Sicht des Gegners>>