MenuSuche
26.11.2019

1. Liga/Herren: Bittere Niederlage in letzter Sekunde

Trotz starker Deckung und Aufholjagd ging das spannende Spiel äusserst knapp verloren. 

Motiviert durch den Sieg gegen Kloten startete das Zwei am vergangenen Sonntagnachmittag zum Heimspiel in der Saalsporthalle. Die Anfangssekunden gestalteten sich im Angriff eher harzig und die gesamte Verantwortung lag in den ersten Minuten auf Kietzmanns Schultern, der sich gezwungen sah, öfter als gewünscht in den Abschluss zu gehen. In der Deckung agierte das Zwei mit der zuletzt erfolgreichen 6-0 Deckung, welche sich auch jetzt als sehr stabil erwies. Insbesondere Kietzmann und Gottardi machten den Laden in der Mitte dicht – nur vereinzelt konnte der viel gesuchte Kreisspieler in Szene gesetzt werden. 

Aus der starken Deckung heraus stabilisierte sich nun auch der Angriff und Onamade kam zunehmend in Fahrt. Die Achse Ehrler-Gottardi begann ebenso zu harmonieren und lieferte schön herausgespielte Tore. In der 14. Minute konnte dann zum ersten Mal nach einem Siebenmeter eine Zwei-Tore-Führung erarbeitet werden. Dies erwiderten die Basler mit zwei postwendenden Toren. Bei diesem Spielstand wurde die Formation angepasst und Egger kam für Kietzmann auf die Platte. Ein paar schöne Aktionen im Angriff wusste der Youngster in Tore umzusetzen, jedoch zeigte sich nun deutlich, dass die Deckung durch die Auswechslung des Routiniers Kietzmann nicht mehr sauber abgestimmt war. Dies ermöglichte dem TV Pratteln einige einfache Tore über die Zweier und Flügel. Dank einem bärenstarken Bachmann, der einige hundertprozentige Chancen der Gegner vereitelte, lautete der Pausenstand dann 13:16. 

In der zweiten Hälfte lief das Zwei wieder mit der Anfangsformation auf, was sich postwendend auf das Resultat auswirkte. In der 40. Minute erzielte Onamade aus einer stabilen Deckung heraus das 19:19 und das Team spürte, dass an diesem Tag ein Sieg möglich war. Leider agierte man in den kommenden Minuten im Angriff etwas nervös und vertändelte sichere Chancen. Auf der anderen Seite lancierte der linke Aufbau ein munteres Torspektakel und konnte den Mittelblock mehrmals überwinden. Doch das Zwei vermochte sich nochmals aufzubäumen – stark geführte Angriffe von Ehrler sowie Kietzmann resultierten in drei wichtigen Toren und dem erneuten Gleichstand. Als das Spiel auf Messers Schneide stand, zeigte sich leider die fehlende Routine im Angriff. Trotz guter Möglichkeiten gelang es nicht, die Entscheidung zu erkämpfen. Dies erwiderten die Gäste mit einem letzten energischen Gegenstoss, der zu spät unterbunden und mit einem Siebenmeter geahndet wurde. Der an diesem Tag fehlerfreie Penaltyschütze gab sich auch gegen den eingewechselten Sammet keine Blösse und erzielte in der Minute 59:58 den Siegestreffer.  Eine bittere Niederlage, die aber auch Selbstvertrauen gibt und zeigt, dass man in den letzten Wochen richtig trainiert hatte und sich gegen starke Gegner auch bei einem Rückstand wieder aufbäumen kann.

Darauf gilt es aufzubauen und am kommenden Wochenende gegen Frick die gemachten Fehler zu vermeiden. 


GC Amicitia Zürich – TV Pratteln NS 25:26 (13:16)
Zürich Saalsporthalle, 25 Zuschauer, SR: Hasler/Hungerbühler

Strafen: 4 x 2 Minuten gegen GCA, 3 x 2 Minuten gegen Pratteln NS

GCA: Sammet, Bachmann; Platz (2), Gottardi S. (3), Sopaj, Döbbeling (2), Egger (3), Steinemann (5), Ehrler (2), Kietzmann (5), Tran, Onamade (3)