MenuSuche
22.01.2020

1. Liga/Herren: Erste Punkte dieser Saison gegen die SG Horgen/Wädenswil

Nach einem ausgeglichenen Spiel werden die beiden Teams SG Horgen/Wädenswil und GC Amicitia Zürich mit je einem Punkt belohnt.

Nach der Niederlage im Auftaktspiel gegen den TSV Frick hiess der Gegner am Dienstagabend SG Horgen/Wädenswil. Die zweite Halbzeit des letzten Matches galt es zu verbessern, damit die Verteidigung wieder besser steht und auch im Angriff der Spielfluss wieder genügend vorhanden ist. Mit der Verstärkung aus dem Team der MNLA ist s’Zwei so gut besetzt wie seit längerem nicht mehr. Aus dieser guten Ausgangslage galt es nun, die entsprechende Leistung abzurufen, so dass auch in der Rückrunde die Punkteanzahl ansteigt.

Gleich zu Beginn konnte sich das Heimteam mit einer kleinen Tordifferenz absetzen, welche mit dem 9:6 nach 19. Spielminuten den grössten Vorsprung für das Heimteam bedeutete. Das zuvor genommene Team-Time-Out brachte danach die gewünschte Wirkung und bereits in der 22. Spielminute war das Spiel bei 9:9 ausgeglichen. Darauf wurde zuerst ein Spieler des Zwei für 2 Minuten auf die Bank beordert und eine Minute später auch noch ein Spieler des Heimteams. In der darauffolgenden Überzahl konnte GC Amicitia Zürich keinen grossen Profit aus der numerischen Überzahl schlagen. So stand es nach 27. Spielminuten, nach Ablauf der jeweiligen Zeitstrafen, 12:10 für s’Zwei. Nach dem Anschlusstreffer des Gastgebers musste s’Zwei bereits die nächste Zeitstrafe in Kauf nehmen und war durch die Unterzahl nicht in der Lage, weitere Tore zu erzielen. Somit verschwanden die beiden Teams mit einem Pausenstand von 11:12 für die Gäste in der Garderobe.

Nach der Pause gelang es der SG Horgen/Wädenswil in der 37. Minute auf 15:15 auszugleichen. Durch weitere Tore der rechten Angriffsseite der Stadtzürcher gelang es, auf 18:16 davonzuziehen. Mit einer Spielphase, in welcher die Tore eher spärlich ausfielen, schoss Zimmermann in der 51. Spielminute den Ausgleichstreffer für s’Zwei zum Stand von 19:19. In den letzten 9 Spielminuten wurden zwei Penalty des Gästeteams und einen Penalty des Heimteams verschossen. Viel spannender konnten es die Spieler und Torhüter nicht mehr machen. Nach der Auszeit von der SG Horgen/Wädenswil in der 57. Minute, konnte Zuber gekonnt per Flieger seine Mannschaft zur 21:20 Führung werfen. Die Gäste konnten durch Schild darauf wieder ausgleichen, welcher seinen Penaltyschuss sauber verwandelte. Somit stand es circa 2 Minuten vor Ende der Partie 21:21. In der Auszeit von GC wurden die Anweisungen gegeben, dass das Unentschieden mitgenommen wird anstelle von einer Niederlage, wodurch im Angriff nichts mehr riskiert wurde und mit einem letzten Freistoss, welcher abgewehrt wurde, stand es am Ende der Partie 21:21 auf der Anzeigetafel in der Halle in Wädenswil.

Mit dem ersten Punkt in der Abstiegsrunde kehrte das Team von GC Amicitia Zürich zurück in die Stadt und darf auf ein Spiel zurückblicken, in welchem die Abwehr seit längerem wieder einmal ihre Arbeit erfüllen konnte, was auch mit der Deckungsarbeit von Bader auf dem 3er zu erklären ist. Im Angriff ist s’Zwei wieder strukturierter unterwegs, wobei es noch immer genügend Luft nach oben hat, bis der Ball in einer schnellen Passabfolge zu einer echten Chance rausgespielt werden kann. Mit dem Spiel am kommenden Samstag wird die erste, sehr harte Woche, für die 2. Mannschaft von GC Amicitia Zürich in Appenzell zu Ende gehen. Mit einer solchen Leistung wie gegen Horgen liegt hoffentlich einiges drin gegen den TV Appenzell.

SG Horgen/Wädenswil - GC Amicitia Zürich 21:21 (11:12)
Wädenswil Glärnisch. 60 Zuschauende. SR: Hardegger/Hardegger.

Strafen: 3 x 2 Minuten gegen GCA, 5 x 2 Minuten gegen SGH

GCA: Sammet, Bachmann; Arnold (1), Bader (4), Ehrler, Gottardi Luca (4), Gottardi Siro, Klampt (3), Koller (2), Onamade, Platz Flurin, Platz Hannes, Schild (2), Zimmermann (4).