MenuSuche
02.11.2018

Eine Überraschung für unseren NLA Trainer

Eine besonders schöne Überrraschung erreichte unseren NLA Trainer in den letzten Wochen. Sein letztjähriges U15 Team hat ihm ein T-Shirt gemacht und einen Dankesbrief dazu geschrieben. 

«Ich war überrascht als ich im Briefkasten einen Brief mit dem Absender Manuel Müller fand. Aber noch mehr überrascht war ich, als ich den Brief (siehe Foto) dazu gelesen habe. Es ist für jedes Trainerteam schön, wenn die Mannschaft am Ende der Saison sagt «Es war eine coole Saison und es hat ihnen Spass gemacht». Meine Trainerkollegen Dani und Patrick Ponca und ich sind ebenfalls stolz auf das letztjährige U15 Elite Team. Wir haben eine tolle Saison gespielt, am Ende leider das Hinspiel um den Schweizermeistertitel aus Nervosität vergeigt. Die Trainercrew möchte den Jungs auf diesem Wege ein grosses DANKESCHÖN für das tolle Geschenk zukommen lassen. Wir hoffen, diese Nachricht erreicht jeden einzelnen Spieler. Weiterhin sollen die Junioren wissen, als NLA Trainer verfolge ich weiterhin ihre Entwicklung und schaue mir die Statistiken von ihren Spielen an und wenn es die Zeit zulässt, werde ich weiterhin bei den Spielen vorbei schauen. Einige der Spieler werden ihren Weg gehen, davon bin ich überzeugt. Und ich hoffe natürlich, den einen oder anderen in ein paar Jahren in der NLA zu sehen. Ich hatte schon bei meinem Antrittsinterview gesagt, ich möchte der NLA Trainer sein, der unsere talentiertesten Nachwuchsspieler nach und nach ins NLA Team integriert. Diese Saison beginnen Toni und ich mit Nico Wolfer und Femi Onamade. Sie sollen in ein, zwei oder drei Jahren zum Kern des Teams gehören und eine Rolle einnehmen. Weitere Eigengewächse wie beispielsweise Kai Klampt sollen den nächsten Schritt bereits diese Saison machen. Zudem macht unser U19 Elite Spieler Yann Thümena die ersten Schritte im NLA Gefäss, trainiert einmal pro Woche mit und hatte bereits seinen ersten Einsatz in einem Pflichtspiel. All unsere Nachwuchstrainer - sei es im männlichen oder aber weiblichen Nachwuchs - machen einen tollen Job! Das weiss ich aus eigener Erfahrung. Unsere Jugendspieler sollen in Zürich bleiben! In den letzten Jahren fehlte leider die Schnittstelle zur ersten Mannschaft und die Betreuung der Nachwuchsspieler nach dem Jugendgefäss kam in meinen Augen etwas zu kurz. Mit Simon Massari und Thomas Rosser bin ich gerade dabei das zu ändern. Die ersten Gespräche haben stattgefunden und unser Konzept nimmt konkretere Formen an.»