MenuSuche
16.09.2020

Geballte Ladung Handball in der Saalsporthalle Zürich

GC Amicitia Zürich freut sich auf einen puren Handball-Sonntag, wo gleich vier Spiele in der Saalsporthalle ausgetragen werden. Eröffnet wird der Tag mit dem Regional-Cupspiel der U15-Junioren gegen die Albis Foxes, also das „Bruderduell“ gegen unseren Partner im Breitensport (10.00 Uhr), gefolgt von einem weiteren Juniorenspiel: SG GC Ami / TV Thalwil trifft in der Liga auf Handball Brugg (12.00 Uhr). Am Nachmittag spielen die beiden SHL-Teams: Die Frauen SPL1 empfangen Yellow Winterthur (14.00 Uhr), die Herren NLA den TSV St. Otmar St. Gallen (16.00 Uhr). Kommen Sie vorbei!

Es soll ein Tag voller Handball in verschiedenen Altersstufen und immer auf Spitzenniveau werden. Am kommenden Sonntag, 20. September 2020, feiert GC Amicitia Zürich in der Saalsporthalle gleich vier Teams, von der U15 bis zu den beiden SHL-Mannschaften. Im Regional-Cup treffen unsere U15-Junioren der Promotion S1 auf unsere Partner im Breitensport, die Albis Foxes. Die SG GC Ami (U17) empfängt Handball Brugg in der Liga. Unsere SHL-Teams spielen ebenfalls eine Runde in der laufenden Meisterschaft.

Aufstehen nach harter Niederlage in der SPL1

Das SPL1-Team von GC Amicitia Zürich hat eine Woche Zeit gehabt, die harte Niederlage gegen das Top-Team LK Zug zu verdauen (22:51). Jetzt gilt es, die Erfahrung aus diesem Spiel gegen Yellow Winterthur in ein positives Erlebnis zu verwandeln. Die Eulachstädterinnen sind ebenfalls mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet, konnten allerdings dieselben Gegnerinnen (LK Zug und DB Rotweiss Thun) wie die Zürcherinnen ungleich mehr fordern. Gegen Thun lagen sie dabei bis wenige Sekunden vor Spielschluss sogar noch ein Tor vorne. „Die werden mit einer Portion Wut im Bauch nach Zürich kommen“, sagt Marcus Stolley, Trainer bei GC Amicitia Zürich, und blickt trotzdem vorsichtig optimistisch auf das Spiel: „In der SPL1 sind alle gegnerischen Teams harte Brocken. Ich glaube aber, dass wir aus den bisherigen Spielen bereits viel gelernt haben und Yellow Winterthur am Sonntag lange ärgern können.“ Möglichst lange mithalten und mit frischem Mut an das Spiel herangehen, ist die Devise. Zudem stehen die Chancen laut Stolley gut, dass der Kader mit der Rückkehr der verletzten Angela Zürni, Celina Flückiger und Annic Dormann ergänzt werden kann. Dass am Sonntag neben den Spielen auch der Sponsorenlauf mit Präsenz der Sponsoren des Vereins stattfindet und viele Leute in die Halle kommen würden, sei dabei zusätzliche Motivation.

Die Herren wollen ihren ersten Vollerfolg

Die NLA-Mannschaft hat den schwierigen Start gegen die Top3-Teams der letzten Saison bisher gut gemeistert. Zwar wäre gegen Pfadi Winterthur (26:27) und den HC Kriens-Luzern (29:29) beide Male auch Siege dringelegen. „Es fehlen noch die Finessen, aber wir werden immer stärker. Gerade die Zusammenarbeit mit den neuen Spielern braucht noch ein wenig Zeit, bis alles eingespielt ist.“, sagt Team-Captain Jost Brücker. Als Teamleader kommt ihm die Aufgabe zu, vor allem auch den jungen Spielern zu helfen, sich in der Mannschaft zu integrieren und aus jedem Spiel zu lernen. Obwohl die Resultate noch nicht wunschgemäss ausgefallen sind: Vieles laufe trotz der schwierigen Vorbereitung bereits sehr gut.

Nun kommt mit dem TSV St. Otmar St. Gallen gleich noch ein Topteam der Liga in die Saalsporthalle. Aber: „Auch die St. Galler sind noch nicht auf ihrem höchsten Leistungs-Niveau. Mit dem neuen Trainer und auch einigen neuen Spielern müssen auch sie zuerst ihre Spiel-Philosophie verinnerlichen. So stehen die Chancen gut für uns, das wir etwas reissen können“, gibt sich Brücker zuversichtlich. Der Flügelspieler muss es wissen, hat er doch sechs Jahre lang bei den St. Gallern gespielt und immer noch mit vereinzelten Spielern Kontakt. Der HSG-Abgänger hat aber seit seiner Rückkehr in die Schweiz 2018 (HC Eintracht Hildesheim) ein blau-weisses Herz: „GC Amicitia ist ein absoluter Traditionsclub und mir bedeutet es sehr viel, hier zu spielen. Wir wollen nach schwierigen Jahren an die alten Zeiten anknüpfen. Mit vielen cleveren Leuten am Ruder schaffen wir das und ich bin stolz, ein Teil dieser neuen Ära zu sein.“ An diesem „GC Amicitia Day“ hofft er auf viel Unterstützung auf den Tribünen. Kommen Sie also am Sonntag in die Saalsporthalle und helfen Sie mit, den ersten Saisonsieg einzufahren

Die beiden SHL-Spiele können Sie live und auch zu einem späteren Zeitpunkt auf dem Stream inklusive Ticker verfolgen:

SPL1: GC Amicitia Zürich - Yellow Winterthur

https://www.handball.ch/de/matchcenter/spiele/401819 (ab 14.00 Uhr)

NLA: GC Amicitia Zürich – TSV St. Otmar St. Gallen

https://www.handball.ch/de/matchcenter/spiele/406984 (ab 16.00 Uhr)

 

 

GC Amicitia Zürich Saisonkarten
Gerne möchten wir alle GC Amicitia Zürich Fans darauf aufmerksam machen, dass die neuen Saisonkarten via hello[at]gc-amicitia.ch bestellbar sind. Sie bringen Euch nicht nur an jedes Spiel der NLA Teams, sie unterstützen uns auch in diesen schwierigen COVID-19 Zeiten.
Nebst der normalen Saisonkarte für CHF 120.- gibt es ab dieser Saison auch die VIP-Saisonkarte für CHF 250.-. Diese ermöglicht den Zutritt zur VIP-Lounge, wo vor, während und nach dem Spiel Getränke serviert werden. Natürlich im Preis inklusiv.

Schutzkonzept in der Saalsporthalle Am Donnerstag findet das erste Heimspiel in der Saalsporthalle statt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Bitte beachten Sie das Schutzkonzept für die Halle. Laden Sie bereits jetzt die Check-in-App Mindful herunter und registrieren sich, so geht der Eintritt in die Halle rasch und unkompliziert.