MenuSuche
11.02.2020

NLA/Herren: Am Schluss fehlte wenig

Die Mannschaft von Spielertrainer Szymanski reiste zum Favoriten St. Otmar St. Gallen in die Kreuzbleichehalle.
Die Zürcher zeigten sich in Spiellaune und lagen die Ganze erste Halbzeit gleich auf oder in Führung. Im Unterschied zu den letzten Spielen tat man sich gegen die Spielstarke Offensive der Olmastädter in der Defensive schwer. Oft stoppte man die Aktionen mit einem Foul das zu einem Penalty führte.
Was hingegen sehr gut funktionierte, war der Angriff. Immer wieder war man aus der zweiten Welle erfolgreich. Auch im normalen Angriffsverbund zeigte man sich geduldig und das Skoren verteilte sich auf diverse Spieler.
Dank einem Traumtor von Klampt kurz vor dem Halbzeitpfiff gingen die Gäste mit einem Tor Vorsprung in die Pause.
Nach dem Wiederanpfiff ging es in ähnlichem Stil weiter. Otmar, bei denen Jurca und Kaiser nach längerem verletzungsbedingten Ausfall wieder dabei waren, kam dann aber Mitte 2. Halbzeit etwas besser ins Spiel und konnte erstmals in Führung gehen.
Die Grasshoppers kamen noch zweimal auf ein Tor heran, konnten aber nicht mehr ausgleichen.

Nächsten Sonntag empängt GC Amicitia Zürich den HC Kriens-Luzern in der Saalsporthalle. Die Innerschweizer haben einen Lauf und sind aktuell auf dem zweiten Tabellenrang.
Es wird also eine harte Aufgabe die Punkte in Zürich zu halten. Wir hoffen auf ein spannendes und attraktives Spiel.

Link zum Matchcenter mit Livestream:
https://www.handball.ch/de/matchcenter/spiele/385551

Link zum St. Galler Tagblatt:
https://www.tagblatt.ch/newsticker/sport/st-otmars-nationalliga-a-handballer-gewinnen-gegen-gc-amicitia-zuerich-mit-viel-aufwand-und-muehe-3431-und-bleiben-auf-einem-playoff-platz-ld.1193317