MenuSuche
02.09.2019

NLA/Herren: Auftaktniederlage gegen den HSC Suhr Aarau

Am Schluss standen die Spieler von GC Amicitia Zürich mit hängenden Köpfen da. Sie wussten, dass heute mehr dringelegen wäre. Der Spieltag stand ganz im Zeichen des Neuen. Die neuen Spieler zeigten erstmals ihr Können dem Heimpublikum. Neu-Captain Simon Schild empfing das Mobiliar Topskorershirt. Das Team spielte zum ersten Mal in den neuen Trikots. Und sogar die Saalsporthalle präsentierte sich im neuen Look.

Nichts Neues war leider das Endresultat. Der HSC Suhr Aarau trug am Schluss den Sieg nach Hause. Unter der Führung von Topskorer und Captain Tim Aufdenblatten liessen die Aargauer in der Endphase nichts mehr anbrennen. Bei den Stadtzürchern wogen die Absenzen dann doch etwas zu schwer. Neuzugang Mikhail Zhyla lief auf und spielte fast durch. Aber seinen Trainingsrückstand aufgrund einer Schulterverletzung sah man ihm zeitweise noch deutlich an. Nicht auf dem Parkett war der letztjährige Topskorer Manuel Frietsch. Ihn legte eine Infektion wochenlang ins Bett. 

Aber die Mannschaft zeigte während 40 Minuten eine stabile Leistung und hielt den Spielstand ausgeglichen. Am Schluss liess das Team aber die absolute Überzeugung missen, die Suhrer an diesem Tag bezwingen zu können. Dies monierte Trainer Arno Ehret dann auch deutlich. Dass spielerisch noch nicht alles glänzt - damit kann man zum jetzigen Zeitpunkt leben. Aber der absolute Fighting Spirit - der muss immer vorhanden sein. Dies wird sich das Team im nächsten Spiel zu Herzen nehmen. Am nächsten Sonntag spielt man bei St. Otmar St. Gallen in der Kreuzbleiche und wird probieren, die erste Überraschung der Saison zu schaffen. 

Link zum Matchcenter mit dem Stream und Telegramm:https://www.handball.ch/de/matchcenter/spiele/385455-00

Captain Simon Schild und Philip Hohl empfangen das Mobiliar Topskorershirt aus den Händen von Walter-José Hollenstein, Key Account Manager der Mobiliar Generalagentur Zürich