MenuSuche
13.11.2018

NLA/Herren: Das Warten geht weiter

GC Amicitia gewinnt auch das achte Saisonspiel nicht. Die Zürcher unterliegen nach einer schwachen Leistung zu Hause gegen den HSC Suhr Aarau mit 25:38.

«Wir müssen in der Deckung viel kompakter stehen und aggressiver spielen, ansonsten gewinnen wir kein Spiel», bilanziert Sportchef Gian Grundböck nach dem Spiel und das zurecht. Die Zürcher zogen einen rabenschwarzen Tag ein und blieben über weite Strecke chancenlos. Vor allem in der Startphase hatte GC Amicitia Mühe Zugriff auf das Spiel zu erlangen.

Der HSC Suhr Aarau dominierte die Startphase und führte nach sechs Minuten bereits mit 1:5. GC-Trainer Norman Kietzmann sah sich ein erstes Mal zu einem Time-out gezwungen.

Genützt hat dieses aber nichts. Die Abwehr blieb weiterhin fehlerhaft und die Offensive scheiterte immer wieder an Gästetorhüter Dragan Marjanac und an sich selber. Auch das zweite Time-Out der Zürcher nur 15 Minuten später verfehlte seine Wirkung. GC Amicitia war in der Defensive überfordert und in der Offensive zu fehleranfällig, um das Spiel zu drehen. Alleine in den ersten 30 Minuten produzierten die Zürcher acht technische Fehler. Das sind zwei mehr als Tore. Das Spiel war in der Halbzeit beim Stand von 6:18 aus Stadtzürcher Sicht bereits entschieden. 

Die Spannung war in der zweiten Halbzeit weg. Die logische Folge: Die Gäste aus Aarau packten hinten nicht mehr so entschlossen zu und liessen die Zürcher etwas gewähren. So konnte GC Amicitia Zürich den Rückstand etwas in Grenzen halten, das Resultat etwas beschönigen. Doch den Anschluss schafften sie nicht mehr. Für dies war der Leistungsunterschied zu gross. Das Resultat war dann in dieser Höhe auch absolut verdient. 

Offensiv und vor allem auch defensiv war das zu wenig, um in der NLA zu punkten. Die nächsten Hürden werden für GC Amicitia noch höher. Am Sonntag müssen die Zürcher nach Winterthur zum Cupsieger Pfadi und am Mittwoch nach Thun zum Meister Wacker.


Männer Nationalliga A - Hauptrunde
GC Amicitia Zürich - HSC Suhr Aarau 25:38 (6:18)
Sonntag, 11.11.2018, Zürich Saalsporthalle

Zuschauer: 750 – Schiedsrichter: Boshkoski/Stalder

GC Amicitia Zürich: Ineichen, Pelzl; Frietsch (1), Pospisil (1), Kasapidis (3), Leitner (3), Alili (3/1), Heyme (3), Muggli (1), Dannmeyer, Klampt, Brücker (4/2), Knecht (2), Koller (4), Wolfer, Sartisson

HSC Suhr Aarau: Marjanac, Ferrante (1); Reichmuth (2), Isailovic (7), Zehnder (9), Prachar, Skvaril (10/2), Aufdenblatten, Rohr (1), Voelkin (1), Brandt (2), Poloz (2), Christ, Stebel (3)

Strafen:
5-mal 2 Minuten gegen GC Amicitia Zürich; 7-mal 2 Minuten gegen HSC Suhr Aarau

Bemerkungen: GC Amicitia ohne Schild, Laszlo, Bakos (verletzt)