MenuSuche
07.03.2019

NLA/Herren: GC gibt die rote Laterne ab

GC Amicitia Zürich gewinnt in Gossau und gibt den letzten Platz an die Fürstenländer ab. Doch weil auch Basel gewinnt, bleiben die Zürcher weiterhin drei Punkte hinter dem Playoffplatz.

Mittwochabendspiele versprechen selten handballerische Feinkost. Genau so wenig wie Letzter gegen Vorletzter. GC Amicitia Zürich gegen Fortitudo Gossau war beides. Der Zweitletzte Gossau empfang den Letzten GC Amicitia am Mittwochabend zum Abstiegskampf.

Die erste Halbzeit war dann mehr Abstiegskrampf als wirklichen Abstiegskampf. Die Deckung der Zürcher bekam keinen Zugriff zum Spiel, die Gossauer erzielten in der ersten Halbzeit ganze 17 Tore, deutlich zu viel. Aber die Gossauer liessen auch 16 Tore zu, beide Abwehrreihen agierten äusserst bescheiden. Der Rückstand der Zürcher war aber keineswegs zwingend. Sie scheiterten wiederholt aus aussichtsreichen Positionen, auch vom Siebenmeterpunkt zweimal, wie so oft in dieser Saison. Dieses Mal waren es Brücker und Alili.  

Nach der Halbzeitpause nahmen die Zürcher das Heft in die Hand. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff führte GC Amicitia bereits 19:17 und diesen Vorsprung gaben die Zürcher nicht mehr preis. Angeführt von Tim Sartisson bauten die Zürcher den Vorsprung kontinuierlich aus. Zwischenzeitlich führten sie gar mit fünf Toren. 

Gossau war zu keiner Reaktion mehr fähig, in Überzahl kurz vor Schluss konnten die Fürstenländer zwar noch etwas Resultatkosmetik anbringen, doch eine wirkliche Gefahr für GC stellte dies nicht mehr dar. Die Zürcher gewannen dank einer soliden zweiten Halbzeit mit 33:29 und halten damit den Kontakt zum rettenden achten Platz.

Den Zürchern bleiben noch vier Spiele, um die drei Punkte Rückstand auf den RTV Basel wettzumachen. Am 16. März haben sie gegen den HC Kriens-Luzern die Chance das erste Mal diese Saison drei Spiele in Serie zu gewinnen. Dann folgen die Partien gegen Gossau und Basel bevor die Zürcher zum letzten Spiel dieser Abstiegsrunde noch einmal zum HC Kriens-Luzern reisen.  

Männer Nationalliga A - Abstiegsrunde
TSV Fortitudo Gossau - GC Amicitia Zürich 29:33 (17:16)
Mittwoch, 06.03.2019, Gossau Buechenwald

Zuschauer: 180 – Schiedsrichter: Meier/Hennig

GC Amicitia Zürich: Marinovic, Ineichen; Frietsch (1), Pospisil, Kasapidis (2), Leitner, Alili (7/3), Heyme (4), Muggli (5/3), Klampt (3), Brücker (4), Sartisson (5), Onamade (2)

TSV Fortitudo Gossau: Damann, Stokholm, Le Peillet; Störchli (1), Weingartner, Waldburger, Ham (7/1), Amman (7), Mächler, Geiger (1), Oertig, Bucher (2), Harder, Würth (2), Züger, Lind (9/1)

Strafen: 
4-mal 2 Minuten gegen GC Amicitia Zürich; 5-mal 2 Minuten gegen Fortitudo Gossau

Bemerkungen: GC Amicitia ohne Schild, Laszlo, Dannmeyer, Bakos, Koller (verletzt)