MenuSuche
11.10.2018

NLA/Herren: GC unterliegt auch in Bern

GC Amicitia Zürich verliert das Auswärtsspiel in Bern mit 25:29. Drei schwache Phasen kosten die Zürcher einen Punktegewinn. 

Sinnbildlich für die unglücklich agierenden Zürcher war die 40. Minute. GC konnte während 1:37 Minuten mit zwei Spielern mehr agieren. Die Berner leisteten sich innert kürzester Zeit zwei Zeitstrafen. Doch GC Amicitia brachte kein Tor zu Stande, viel mehr waren es die Berner, die den Vorsprung erneut ausbauen konnten. Zum dritten Mal an diesem Abend und dieses Mal liessen sie sich nicht mehr einholen. Die Zürcher waren in der Folge nicht mehr in der Lage zu reagieren.
Anders noch nach einer schwachen Startphase von GC, bereits nach 18 Minuten lagen sie mit 5:10 zurück. Doch ein Timeout zeigt Wirkung und das Team ein grosses Herz. «Wir haben heute eine Mannschaft gesehen, die während 60 Minuten gekämpft hat», bilanzierte dann auch Trainer Norman Kietzmann. Bis zur Pause war das Spiel wieder offen. Die Zürcher kamen bis auf zwei Tore ran (13:15).  

Nach der Pause das gleiche Bild. GC startete verhalten, nach nicht mal zwei Zeigerumdrehungen liegen sie bereits mit vier Toren im Rückstand. Der BSV Bern übernahm das Zepter und diktierte das Spiel in der Startphase der zweiten Halbzeit. Doch auch der Meisterschaftszweite zeigte Schwächen. Heer und Gerlich vergaben vor GC Hüter Ineichen, im Gegenzug glich Sergio Muggli zum ersten Mal für die Grasshoppers aus.
Bis zur 40. Spielminuten agierten die Teams auf Augenhöhe, doch dann hätten die Zürcher in doppelter Überzahl die Chance das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Aber die jungen GCaner nutzten diese Chance nicht. Es waren die Berner, die das Spiel für sich entschieden. Die Zürcher waren in der Schlussphase nicht mehr fähig, eine erneute Reaktion zu zeigen. Das Resultat war am Schluss etwas zu hoch ausgefallen, doch eine reale Chance auf einen Punktegewinn hatte GC Amictita Zürich nicht mehr.
Die Zürcher warten auch nach dem sechsten Spiel der Saison auf den ersten Sieg. Trotz der erneuten Niederlage sei das GC Trainerduo zuversichtlich. Die Revanche folgt bereits nächste Woche. Am 18.10. reist GC Amicitia erneut nach Bern. Dieses Mal für den Cupachtelfinal.
Das nächste Meisterschaftsspiel bestreiten die Zürcher erst am 3. November. Diese Zeit soll genutzt werden, um insbesondere an der Chancenverwertung zu arbeiten. Diese sei insbesondere gestern ein grosses Problem gewesen. Die nächste Hürde dürfte jedoch noch etwas höher sein. GC muss nach Schaffhausen zum Leader Kadetten Schaffhausen. 


Männer Nationalliga A - Hauptrunde
BSV Bern - GC Amicitia Zürich 29:25 (15:13)
Mittwoch, 11.10.2018, Bern Gümligen Mobiliar Arena

Zuschauer: 780 – Schiedsrichter: Meier/Hennig

GC Amicitia Zürich: Ineichen, Rieder; Pospisil, Kasapidis (1), Leitner (1), Koller (2), Heyme (2), Muggli (3), Dannmeyer (3), Knecht (1), Brücker (3), Alili (5/2), Sartisson (4)

BSV Bern: Tatar, Milosevic; Schneeberger (2), Heer (4), Baumgartner (5), Getzmann (4/2), Striffeler (1), Kusio (1), Pereira (4), Gerlich (4/1), Strahm, Szymanski, Rohr (3), Arn (1)

Strafen:
4-mal 2 Minuten gegen GC Amicitia Zürich; 6-mal 2 Minuten gegen BSV Bern

Bemerkungen: GC Amicitia ohne Schild, Laszlo, Bakos, Frietsch, Klampt (verletzt)