MenuSuche
26.11.2019

NLA/Herren: Keine Chance in der Maihofhalle

Nach knapp einer Viertelstunde war die Vorentscheidung schon gefallen. Da lag der HC Kriens-Luzern das erste Mal mit sieben Toren vorne. Der Auftritt von GC Amicitia Zürich war schwach. Captain Schild musste wegen einer Zerrung auf einen Einsatz verzichten und diverse weitere Spieler waren gesundheitlich angeschlagen. Aber das entschuldigt den leblosen Auftritt in der Innerschweiz nicht. Zu keinem Zeitpunkt hatte man als Zuschauer das Gefühl, die Gäste glaubten an einen möglichen Punktgewinn. Man ergab sich fast widerstandslos in die Niederlage. Demzufolge war Trainer Arno Ehret nach dem Spiel auch nicht über das Resultat erbost, sondern über den Auftritt seiner Mannschaft. Die gute Leistung beim emotionalen Highlight des Fernsehspiels gegen St. Otmar St. Gallen konnte nicht einmal ansatzweise wiederholt werden.
GC Amicitia Zürich hat nun eine Woche Zeit, um auf den Pfad der Tugend zurückzufinden und sich gegen den RTV Basel zu rehabilitieren. Das Team der Grasshoppers hat diese Saison schon mehrfach bewiesen, dass es bei den entscheidenden Spielen bereit ist. Genau diese Bereitschaft ist gefordert, wenn die richtungsweisenden Heimspiele gegen Basel und Endingen auf dem Programm stehen. Und die Erkenntnis, dass im Sport prinzipiell jede einzelne Partie entscheidend sein kann und dementsprechend engagiert umkämpft werden muss.  


Link zum Matchenter mit Statistiken und Stream:
https://www.handball.ch/de/matchcenter/spiele/385509 

Link zum Matchbericht von Kriens:
https://hckriens-luzern.ch/news/matchtag-der-hckl-empfaengt-gc-amicitia-in-der-maihof-halle-ab-1800/