MenuSuche
27.10.2018

NLA/Herren: NLA nutzt Nationalmannschaftspause für Trainingsspiele und Teamevent

Das NLA Team von GC Amicitia Zürich nutzte die Nationalmannschaftspause für zwei Trainingsspiele gegen die derzeitigen 2. und 3. Platzierten der Nationalliga B. 

Im Heimspiel vom 23. Oktober gegen den TV Möhlin siegte die Equipe nach mässiger erster Halbzeit mit 38:25. Im Auswärtsspiel auf dem Frohberg in Stäfa gewann man drei Tage später mit 37:23.

Das Trainerduo Kietzmann/Kern zieht ein positives Fazit der Trainingswoche. «Unsere Verletztenliste ist derzeit leider lang. Beide Kreisläufer standen uns ca. 2 Wochen nicht zur Verfügung. Am Dienstag mussten wir sogar ohne Kreisläufer antreten. Zudem sind mit Tim Sartisson, Manuel Frietsch, Max Dannmeyer und Kai Klampt vier weitere Spieler ausgefallen. Aber in Zeiten von Verletzungen ergeben sich bekanntlich immer auch Chancen für die Spieler, die noch nicht so viel zum Einsatz gekommen sind. Zudem haben wir die beiden Spiele genutzt, um unseren Perspektivspielern Einsatzzeiten zu geben. Sehr erfreulich waren die Auftritte von Nico Wolfer, Femi Onamade und von unserem neuen Goalie Yannick Pelzl. Alle haben gezeigt, dass sie über kurz oder lang eine Rolle in dieser Manschaft einnehmen wollen. Auch Fabian Pospisil hat im Spiel gegen Stäfa bewiesen, zu was er imstande ist und wie dynamisch er agiert. Wir hoffen, es geht im Training in den kommenden Wochen genauso weiter. Wichtig ist, dass wir weiterhin in jedem Training an unsere Grenzen gehen. Wir können in der Meisterschaft mithalten, es fehlt noch die nötige Clerverness in den entscheidenden Phasen. Aber wir sind zuversichtlich – das wird kommen!»

Neben dem Handball stand die Teambildung auf dem Programm. Bei einem spanischen Abend im Restaurant Madrid konnte die Mannschaft unter den Mottos #teambuilding #redwine #hierdiniertzürich viel Energie für die kommenden Aufgaben tanken. Zudem wurde der neue Goalie Yannick Pelzl im Team begrüsst und einem kleinen Aufnahmeritual unterworfen.