MenuSuche
21.07.2018

NLA/Herren: NLA-Team mit neuer Führung

Die NLA-Mannschaft von GC Amicitia Zürich wird getrennt vom Verein durch einen separaten Vorstand geführt.
Das NLA-Team hat ab dieser Saison einen neuen Vorstand.

Als Präsident der NLA amtet seit dem 5. Juni 2018 Philip Hohl. Der 40-jährige Hohl war früher selber als Spieler bei GC Amicitia Zürich als linker Flügel tätig und kennt die Saalsporthalle in und auswendig. Ihm zur Seite steht mit Simon Massari als Beisitz ebenfalls ein ehemaliger GC Amicitia Zürich Spieler. Zudem war Massari zu Aktivzeiten auch Geschäftsführer beim Rekordmeister. Komplettiert wird der NLA-Vorstand mit Sascha Schönholzer, der das Amt als Vize-Präsident einnimmt und ebenfalls schon seit mehreren Jahren dem grössten Handballverein der Schweiz angehört. 

Die Vision des neuen NLA-Vorstandes besteht darin, ehemalige Spieler aus früheren Zeiten wieder näher zu GC Amicitia Zürich zu bringen. So wurde unter dem Motto „Coming Home“ mit Gian Grundböck ebenfalls ein ehemaliger GC Spieler als Sportchef engagiert. 

„Wir wollen den Handballsport auf dem schwierigen Platz Zürich wieder zum Leben erwecken“, sagt Präsident Hohl. „In den letzten Jahren wurde das NLA-Team von viel Unruhe und damit auch Unsicherheit beherrscht. Dadurch haben wir viele gute Spieler verloren. Sowohl aktive, wie auch passive. Diese wollen wir nun Schritt für Schritt wieder zurückholen.“

Dazu braucht es ein stabiles – auch in finanzieller Hinsicht – Grundgerüst, das für Spass und Freude steht und die Basis für sportliche Erfolge stellt. Daran arbeitet die neue Führungscrew mit Hochdruck.

„Bei den Finanzen haben wir aufgeräumt und starten mit einer sauberen Null in die neue Saison. Dies ist auch wichtig im Hinblick für die Gewinnung von neuen Sponsoren“, so Hohl weiter. 

Mit Norman Kietzmann engagierte man als Trainer ebenfalls einen ehemaligen GC Amicitia Zürich Spieler, der die letzten Jahre erfolgreich die U-19 Junioren trainierte. „Norman übernahm die Mannschaft im letzten Februar ad interim in der Abstiegsrunde und verhinderte erfolgreich den Abstieg aus der NLA. Jetzt kann er ohne diesen Druck und in Ruhe die Mannschaft nach seinem Gusto aufbauen. Ebenfalls kennt er die Strukturen des Vereins besten und er weiss, was es braucht, um junge Talente an die Spitze des Schweizer Handballs zu führen“, sagt Hohl. Ihm zur Seite steht Toni Kern als Assistenz Trainer. Auch er ein ehemaliger GC Spieler. 

„Wir konnten das Kader bis auf zwei Abgänge zusammenhalten und werden diese Woche die Kaderplanung abschliessen können. Die Mannschaft wurde gezielt verstärkt. In den kommenden Tagen können wir mehr dazu sagen“, erklärt der neue Sportchef Gian Grundböck. „Zum Start der zweiten Trainingsphase am 23. Juli wird das Team komplett sein“, so Grundböck weiter.