MenuSuche
20.11.2018

NLA/Herren: Ohne Chance im Kantonsderby

GC Amicitia unterliegt gegen Pfadi Winterthur 32:21. Die Zürcher lagen bereits nach 30 Minuten vorentscheiden zurück und warten nach wie vor auf den ersten Saisonsieg.

Prinzip Hoffnung bereits nach sieben Minuten. Die Zürcher lagen 0:4 zurück. Torhüter Noah Ineichen versuchte, mit einem Gegenstoss Rechtsaussen Thomas Koller zu lancieren. Der Ball landete hinter der Grundlinie des Pfadi Tores. Kurz darauf erzielte Pfadi Winterthur das 0:5. GC-Trainer Norman Kietzmann zog die Grüne Karte. Es nützte nichts.

Erst in der zwölften Minute reüssierte GC Amicitia Zürich ein erstes Mal. Die Winterthurer hingegen setzten ihren Matchplan konsequent um. Aus einer starken Defensive überliefen sie die jungen Zürcher wiederholt. In der 29. Minute brachte Pfadi-Linksaussen Marvin Lier mit einem seiner insgesamt zehn Toren aus ebenso vielen Versuchen die Winterthurer mit 8:18 in Führung. 

In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel dahin wie ein lauer Sommerabend. Ist schön anzuschauen, aber nicht allzu spannend. GC Amicitia hatte nicht die spielerischen Möglichkeiten, um dem Kantonsrivalen nochmals gefährlich zu werden. Zwar spielten sie gefällig mit, Pfadi konnte den Vorsprung nicht weiter ausbauen, aber in die Nähe der Überraschung kamen sie nie. Denn Pfadi spielte wie ein Spitzenteam spielt: abgeklärt, selbstbewusst und zielstrebig. 

In der Schlussphase setzten die Winterthurer dann zur Kür an, Ex-Hopper Roman Sidorowicz reüssierte per Doppelflieger. Es war das Highlight aus handballerischer Sicht an diesem Sonntagnachmittag. GC versuchte, war bemüht, aber war nicht zu einer ernsthaften Reaktion fähig. 

Durch diese Niederlage und dem ersten Saisonsieg von Fortitudo Gossau, zu Hause gegen den BSV Bern, rutschen die Zürcher ans Tabellenende. Für GC Amicitia wird das Programm auch in der kommenden Woche nicht einfacher. Am Mittwochabend müssen die Zürcher zum schwierigen Auswärtsspiel nach Thun, am Sonntag kommt dann der Leader Kadetten Schaffhausen in die Saalsporthalle. 

Männer Nationalliga A - Hauptrunde
Pfadi Winterthur - GC Amicitia Zürich 32:21 (18:9)
Sonntag, 18.11.2018, Winterthur AXA Arena

Zuschauer: 1296 – Schiedsrichter: Meier/Hennig

GC Amicitia Zürich: Ineichen, Pelzl; Frietsch (3), Pospisil (1), Kasapidis (1), Leitner (32, Alili, Bakos, Heyme (1), Muggli (2/1), Klampt, Brücker (3/1), Knecht (1), Koller, Wolfer, Sartisson (7)

Pfadi Winterthur: Schulz, Schelling; Quni (2), Ott (6), Maros, Tynowski (1), Dangers, Sidorowicz (7), Vernier (2), Lier (10/3), Bräm (3), Schramm (1)

Strafen:
5-mal 2 Minuten gegen GC Amicitia Zürich; 7-mal 2 Minuten gegen Pfadi Winterthur

Bemerkungen: GC Amicitia ohne Schild, Laszlo, Dannmeyer (verletzt)