MenuSuche
24.11.2022

QHL: Berg- und Talfahrt mit glücklichem Ausgang

GC Amicitia Zürich besiegt den RTV Basel in einem verrückten Spiel auswärts mit 26:25 (18:10). Nach einer hervorragenden ersten Halbzeit vergaben die Hoppers innerhalb von 11 Minuten eine 8-Tore-Führung, gewannen dann aber dank eines gehaltenen Siebenmeters nach der Schlusssirene.

 

Die letzten Sekunden laufen, Basel’s Spielmacher Janus Lapajne tankt sich ein letztes Mal durch und holt noch einen letzten Siebenmeter für den RTV raus. Damit kriegt das Heimteam die Gelegenheit, zum 26:26 auszugleichen und sich mit einem Punkt für eine bemerkenswerte Aufholjagd in der zweiten Hälfte zu belohnen. Ein Spieler hat jedoch etwas dagegen. Hoppers-Schlussmann Viacheslau Saldatsenka pariert den Penalty von Lapajne und krönt sich zum Matchwinner für die Gäste.

Zwei unterschiedliche Halbzeiten
Auf ein derart dramatisches Finish deutete noch eine halbe Stunde zuvor nichts hin. GC Amicitia dominierte – trotz einigen Absenzen und krankheitsgeschwächten Spielern – den RTV in der ersten Halbzeit scheinbar nach Belieben. Dank einer starken Defensive, gutem Tempospiel und einem gut aufgelegten Hleb Harbuz, der sich in den ersten 30 Minuten acht Tore gutschreiben lassen konnte, erarbeitete sich die Mannschaft von Petr Hrachovec bis zur Halbzeit eine scheinbar beruhigende 18:10-Führung. 

Nach der Pause folgte der totale Zürcher Einbruch und das Momentum kippte. Nicht weniger als 14 Minuten dauerte es, bis Lukas Laube den ersten Gäste-Treffer in der zweiten Halbzeit erzielen konnte. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Hoppers nach einem 9:0-Lauf der sich in einen Rausch spielenden Basler bereits mit 18:19 in Rückstand. Hrachovec: «Das waren zwei total unterschiedliche Halbzeiten. Nach einer hervorragenden ersten Hälfte gaben wir das Spiel fahrlässig aus der Hand. Und wenn man mal einer Negativspirale drin ist, kommen auch Pfostenschüsse und unnötige technische Fehler dazu.»

Bestätigung der Überraschungssaison
Als ihnen die Partie komplett zu entgleiten schien, fing sich sein Team wieder und so fand das Spiel erst in der dramatischen Schlussphase einen Sieger. Mit diesem wichtigen Auswärtssieg bleiben die Hoppers auf dem vierten Tabellenplatz und kommen nach 14 Spielen auf 17 Zähler. Dies entspricht exakt der Punktzahl zum gleichen Zeitpunkt der letztjährigen Überraschungssaison.

 

Spieltelegramm:

RTV 1879 Basel – GC Amicitia Zürich 25:26 (10:18)

GC Amicitia Zürich: Saldatsenka (11 Paraden, davon 2 Siebenmeter), Bachmann (1 Parade); Harbuz (10/3), Blättler (2), Popovski (3), Sluijters (3), Hayer, Bamert, Zeltner, Laube (4), Bader, Hrachovec (1), Quni, Poloz (3), Platz

 

Die nächsten Heimspiele von GC Amicitia Zürich (Saalsporthalle):

· GC Amicitia Zürich – Kadetten Schaffhausen (Samstag, 26.11.22, 18:00 Uhr)

· GC Amicitia Zürich – Wacker Thun (Mittwoch, 30.11.22, 19:00 Uhr)

· GC Amicitia Zürich – HSC Suhr Aarau (Mittwoch, 14.12.22, 19:30 Uhr)

· GC Amicitia Zürich – HSC Kreuzlingen (Samstag, 17.12.22, 18:00 Uhr)