MenuSuche
25.11.2021

QHL: Den Liga-Dominator fordern

«Zweiter gegen Erster», «Überraschungsmannschaft gegen Liga-Dominator», «Jugendliche Unbeschwertheit gegen Erfahrung und Wucht». Es gäbe einige Möglichkeiten, das Gipfeltreffen zwischen GC Amicitia Zürich und Kadetten Schaffhausen zu umschreiben, welches heute Donnerstag um 19:15 Uhr in der Zürcher Saalsporthalle steigt.

Dieses Spiel verspricht nicht nur für die Zuschauer Spannung, es ist auch für einige Exponenten von GC Amicitia ein ganz besonderes Spiel. Beispielsweise für Mehdi Ben Romdhane und David Hrachovec, welche beide im Sommer auf Leihbasis aus Schaffhausen nach Zürich wechselten. Aber auch bei Cheftrainer Petr Hrachovec, dem verletzten Spielmacher Gabor Csaszar, Torhüter Nikola Marinovic oder Sportchef Gabor Vass, welche alle eine erfolgreiche Vergangenheit bei den Munotstädtern aufweisen, dürfte das Spitzenspiel besondere Gefühle hervorrufen.

Sportlich ist die Ausgangslage trotz tabellarischer Nähe klar. Die Schaffhauser treten in Zürich, trotz Mammutprogramm mit 7 Spielen in 14 Tagen, als klarer Favorit an. Dies hat nicht nur das Hinspiel in Schaffhausen vom vergangenen September unterstrichen, als die Kadetten den Blauweissen beim 32:23 die Grenzen deutlich aufzeigten. Aufgrund der Eindrücke, welche diese junge Hoppers-Mannschaft im bisherigen Saisonverlauf hinterlassen hat, ist dennoch nicht davon auszugehen, dass sie vor dem grossen Gegner in Ehrfurcht erstarren wird. Oder um es mit den Worten von Co-Trainer Sascha Schönholzer auszudrücken: «Wir möchten sie fordern und zeigen, dass unser toller Tabellenplatz zwar überraschend, aber keineswegs Zufall ist.»