MenuSuche
11.10.2021

QHL: Ein weiteres Ausrufezeichen und Tabellenplatz 2

GC Amicitia Zürich überrascht weiter. Die junge Mannschaft setzte am Sonntagabend ein dickes Ausrufezeichen und besiegte das heimstarke Wacker Thun auswärts mit 31:28 (12:14).

Trainer Petr Hrachovec überraschte gleich zu Beginn, in dem er Roman Bachmann, der in den vergangenen Spielen wenig Spielzeit erhalten hatte, von Beginn an ins Tor stellte. Und der 19-Jährige zahlte das entgegengebrachte Vertrauen gleich zu Beginn mit drei Paraden (davon einen gehaltenen Siebenmeter) zurück. Ganze sieben Minuten benötigten die Thuner für ihr erstes Tor. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Hoppers bereits mit 4:0 in Führung.

In der Folge fingen sich die Hausherren, wurden ihrer Favoritenrolle zunehmend gerecht und übernahmen nach einem Viertel des Spiels erstmals die Führung. Diese bauten sie bis sieben Minuten vor der Pause auf vier Tore aus. Co-Trainer Sascha Schönholzer: «Nach einem tollen Start liessen wir uns durch unnötige Strafen etwas aus dem Tritt bringen.» Die Zürcher liefen in dieser Phase Gefahr, den Gegner davonziehen lassen zu müssen, was GC Amicitia der vergangenen Saison zweifellos widerfahren wäre. Dieses «neue GC» bewies aber in diesem kritischen Moment des Spiels eine beeindruckende Widerstandsfähigkeit und kämpfte sich bis zur Halbzeit auf 12:14 heran.

In der zweiten Hälfte blieb das Spiel ausgeglichen, wobei Wacker die meiste Zeit knapp in Führung blieb. Und so musste die «Crunch-Time» über den Sieger dieser Partie bestimmen. Und in dieser steigerte sich GC Amicitia nochmals und entschied das Spiel für sich. Petr Hrachovec: «In der Schlussphase waren wir in der Deckung und in den Kleinigkeiten einen Tick besser. Das war eine grossartige Charakterleistung des Teams!»

Mit diesem Sieg übernimmt der letztjährige Playout-Teilnehmer den zweiten Tabellenplatz hinter den Kadetten Schaffhausen und vor dem punktgleichen BSV Bern. Die Hauptstädter sind am kommenden Samstag der nächste Gegner von GC Amicitia Zürich (18:00 Uhr, Saalsporthalle). Es ist dies das Spitzenspiel der Runde zum Abschluss des ersten Drittels der Hauptrunde. Wer hätte das zu Beginn der Saison für möglich gehalten?

Spieltelegramm:

Wacker Thun – GC Amicitia Zürich 28:31 (14:12)

GC Amicitia Zürich: Bachmann (4 Paraden, davon 1 gehaltener Penalty), Bar (7 Paraden), Marinovic (1 gehaltener Penalty); Bodenheimer (2), Brücker (5), Trachsler, Popovski (2), Sluijters (6), Hayer, Bamert (2), Prakapenia, Hrachovec (2/1), Quni (4), Poloz (3), Maric (3), Ben Romdhane (2)