MenuSuche
30.09.2022

QHL: Heimsieg-Serie weiterführen, Benidorm vergessen machen

Morgen Samstag empfängt GC Amicitia Zürich den RTV Basel zuhause (18:00 Uhr, Saalsporthalle). Dabei streben die Hoppers den vierten Heimerfolg im vierten Spiel sowie den dritten QHL-Sieg in Folge an.

 

Lediglich zwei Trainingseinheiten liegen zwischen der 24:34-Niederlage in Benidorm und dem Heimspiel gegen den RTV Basel. Nicht viel Zeit für die Mannschaft von Petr Hrachovec um das erlebte zu verarbeiten und gleichzeitig den Schalter umzulegen. Aber genau das ist aktuell gefragt.

Die Zürcher möchten morgen ihren guten QHL-Saisonstart mit drei Siegen aus vier Spielen bestätigen und gleichzeitig den wettbewerbsübergreifend vierten Heimsieg in Folge feiern, nachdem man bereits Kreuzlingen (33:24), Gornik Zabrze (32:23) und St. Otmar St. Gallen (29:27) bezwingen konnte. Hierfür müssen die Hoppers die Fehleranzahl gegenüber dem Auftritt in Spanien reduzieren, wie Co-Trainer Sascha Schönholzer festhält: «Da haben wir etwas den Kopf verloren. Aber es war auch in Benidorm nicht alles schlecht.»

Der Gast aus Basel, der sich auf diese Saison hin mit dem slowenischen Regisseur Janus Lapajne verstärkt hat, kam mit zwei Punkten aus sechs Spielen weniger gut aus den Startlöchern. Zudem hat der RTV mit Stammtorhüter André Willimann und Kreisläufer Igor Cagalj den Ausfall von zwei Leistungsträgern zu beklagen. Auf die Verletzung von Willimann haben die Basler vergangene Woche mit der Verpflichtung des deutschen Torwarts Michael Hoppe reagiert, der vom SC DHfK Leipzig in die Nordwestschweiz gewechselt hat.

Nicht nur deshalb sieht Schönholzer eine schwierige Aufgabe auf GC Amicitia zukommen: «Der RTV ist unter Wert klassiert. Sie hatten in allen Spielen ihre guten Phasen und könnten gut und gerne auch zwei Siege mehr auf dem Konto haben. Wir werden eine sehr gute Leistung abliefern müssen, um zu gewinnen.»