MenuSuche
22.11.2022

QHL: In Basel die ärgerliche BSV-Niederlage vergessen machen

Morgen Mittwoch tritt GC Amicitia Zürich auswärts beim RTV Basel an (19:30 Uhr, live auf handball.asport.tv). Nach der ärgerlichen 31:32-Heimniederlage gegen den BSV Bern, möchten die Hoppers zurück auf die Siegerstrasse finden.

 

Der Ärger ist bei Petr Hrachovec auch fünf Tage nach der BSV-Niederlage noch immer nicht ganz verraucht. «Diese Heimniederlage war unnötig, zumal wir das Spiel über weite Strecken im Griff hatten», schaut er auf den vergangenen Donnerstag zurück. Gleichzeitig ergänzt er vorwärtsblickend: «Wenn es uns gelingt die richtigen Lehren daraus zu ziehen, könnte diese Niederlage über die ganze Saison hinweg sogar noch wertvoll werden.» 

Bereits morgen geht es für seine Mannschaft mit dem nächsten schweren Spiel weiter in diesem äusserst intensiven November. Nach vier Spielen in zehn Tagen genoss das Team ein spielfreies Wochenende. Nur um in den nächsten sieben Tagen weitere drei Partien zu bestreiten.

Mit fünf Spielen in zwei Wochen musste der nächste Gegner RTV Basel ein noch anstrengenderes Programm absolvieren. Entsprechend dürfte bei der morgigen Partie neben der handballerischen Qualität auch der Faktor Müdigkeit eine nicht unwesentliche Rolle spielen, wenn die neunplatzierten Basler auf die viertplatzierten Hoppers treffen.

Während die Zürcher auf den Ausrutscher gegen Bern reagieren möchten, ist der RTV in Anbetracht der Tabellensituation dringend auf Punkte angewiesen. Aktuell liegt er auf einem Playout-Platz, punktgleich hinter dem TSV St. Otmar St. Gallen und einen Zähler vor dem letztplatzierten HSC Kreuzlingen. Die Zuschauer im Rankhof können sich auf ein kampfbetontes Spiel freuen.