MenuSuche
12.08.2022

QHL: Unentschieden im Test in Pfullingen

Das Testspiel von GC Amicitia Zürich beim VfL Pfullingen endet mit einem 31:31-Unentschieden. Wie schon in den Vorbereitungsspielen zuvor, zeigte sich eine Diskrepanz zwischen der offensiven und defensiven Leistung der Zürcher.

 

«Die Geschichten wiederholen sich etwas in dieser Vorbereitung. Offensiv sieht das immer besser aus, die Deckungsleistung aber war nicht gut.» Co-Trainer Sascha Schönholzer’s Fazit klang ähnlich wie bereits nach den Testspielen gegen Tirol, Baden und Endingen.

Auch gegen den Drittbundesligisten VfL Pfullingen, der den Aufstieg in die zweite Bundesliga vergangene Saison hauchdünn verpasst hat, zeigten die Hoppers ein gefälliges und variables Angriffsspiel. In der Deckung – vergangene Saison noch das Prunkstück der Mannschaft von Petr Hrachovec – wartet jedoch noch einige Arbeit auf das Team.

Und da nimmt das Trainer-Duo die Mannschaft in die Pflicht. Schönholzer: «Dass die Automatismen in der Abwehr noch nicht perfekt stimmen können, ist angesichts der Wechsel klar. Heute kam jedoch noch hinzu, dass es uns nicht gelungen ist, die nötige Stimmung und Aggressivität aufzubauen.»

Bereits morgen wartet der nächste Testspielgegner auf GC Amicitia. Und mit dem Bundesligisten TVB Stuttgart (19:30 Uhr) treffen die Zürcher auf ein ziemliches Kaliber und auf eine Mannschaft, die fehlende Konsequenz in der Deckung gnadenlos bestrafen dürfte. «Da müssen wir mehr als eine Stufe zulegen, um bestehen zu können», blickt Schönholzer auf das morgige Duell voraus.

 

Spieltelegramm:

VfL Pfullingen – GC Amicitia Zürich 31:31 (15:16)

GC Amicitia Zürich: Bachmann, Bar; Blättler (4), Popovski, Sluijters (5), Gudmundsson (2), Bamert (5), Zeltner (1), Laube (5), Bader, Hrachovec (3/1), Quni (2), Poloz (2), Platz (2), Maros