MenuSuche
08.10.2020

SPL1: Erster Auftritt nach der Natipause gegen den LC Brühl

Die erste Mannschaft von GC Amicitia Zürich trifft am Samstag (17.30 Uhr) in der Kreuzbleiche-Halle in St. Gallen auf den LC Brühl. Dabei müssen die Hoppers auf einige Leistungsträgerinnen verzichten.

Der Wiedereinstieg in den Ligabetrieb wird eine schwere Aufgabe für die SPL1-Mannschaft von GC Amicitia Zürich. Am Samstag (Anpfiff 17.30 Uhr) steht ein absolutes Topteam als Gegner an, der LC Brühl. Brühl gilt auch dieses Jahr als Meister-Kandidat. Die Brühlerinnen gehen also als Favorit in das Match und müssen liefern. Bisher haben die Ostschweizerinnen nur ein Spiel verloren, und das gegen die mitfavorisierten Spono Eagles aus Nottwil. 

Die Hoppers können also ohne Druck an dieses Match fahren und befreit aufspielen und Dinge ausprobieren. Die Gegnerinnen möglichst lange zu ärgern und motiviert an die schwere Aufgabe heranzugehen, muss für die Zürcherinnen das Ziel sein. Diese Aufgabe wird nicht leichter, da das Team von Verletzungssorgen geplagt wird: Mit Annic Dormann, Angie Zürni, Celina Flückiger und Lara Wieland fehlen mehrere Leistungsträgerinnen sicher. Fraglich sind des Weiteren auch Einsätze der angeschlagenen Thea Dolci und Alessia Riner.