MenuSuche
11.10.2020

SPL1: Gute erste 40 Minuten gegen den LC Brühl

Nach der Natipause durfte unsere erste Frauenmannschaft am Samstag auswärts gegen das Topteam aus St. Gallen ran. Der Einstieg ins Spiel gelang im Angriff gut und die jungen Limmatstädterinnen spielten keck auf. Hinten klappte die Absprache leider noch nicht optimal und die Brühlerinnen kamen leicht zu ihren ersten Treffern. Dank einer gut aufgelegten Veronica Leuenberger blieben die Zürcherinnen aber weiterhin dran. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr fanden die Spielerinnen den Tritt; Vorne spielte man mit Geduld und hinten wurde nun immer konsequenter verteidigt. Mit einem Tempogegenstoss in der 21. Minuten durch Alessia Riner gelang der Ausgleichstreffer zum 10:10. Brühl drückte darauf hin aufs Tempo und konnte sich bis zur Pause auf 14:17 absetzen. Besonders hervorzuheben in der ersten Halbzeit ist der erste Einsatz von Simona Wehle, welche mit einer soliden Verteidigungsleistung und 2 Toren aus 2 Versuchen in der ersten Halbzeit einen gelungenen Einstand in der ersten Mannschaft hatte.
Der Wiedereinstieg in die zweite Halbzeit war für beide Teams harzig und geprägt von technischen Fehlern und Fehlwürfen. Bis zur 40. Minuten konnten der Abstand von 4 Toren jedoch beibehalten werden, ehe sich Brühl mit zwei schnellen Toren absetzen konnte. Im Anschluss drehte Brühls Goalie Fabia Schlachter auf und ermöglichte den St. Gallerinnen schnelle Gegenstosstore. Auch das Timeout von GC Ami konnte den Lauf der Favoritinnen nicht mehr stoppen. Am Ende musste sich unser SPL1 Team 23:34 geschlagen geben.

Am Mittwoch geht es bereits weiter. Dann wartet um 20.00 Uhr Yellow Winterthur in der Saalsporthalle im Cup 1/16 Final. Auch hier will sich das junge Team wieder mit einer ansprechenden Leistung teuer verkaufen. Mit Angie Zürni und Annic Dormann sind dann die Routiniers im Aufbau der Zürcherinnen wieder dabei. Wir freuen uns auf viel Unterstützung von den Rängen.