MenuSuche
13.09.2020

SPL1: Harter Abend für GC Amicitia Zürich

Zu schnell waren die Hoppers gestern klar im Rückstand und konnten den Favoriten aus Zug leider nie ernsthaft Konkurrenz machen. Nach 3 Minuten führten die Zugerinnen bereits mit vier Toren Unterschied und dieser Vorsprung wurde während des ganzen Spiels nie mehr kleiner. Der Einstieg ins Spiel der Hoppers wurde dabei durch einige leichtfertige technische Fehler erschwert und so konnte Zug recht schnell davon ziehen. GC-Trainer Marcus Stolley fand nach dem Spiel  dann auch nur wenige Highlights: „Immerhin ist konnten wir das dritte Tor von Sybille Scherer bis zur 23. Minuten hinauszögern. Mit diesem ist Sybille in der ewigen SPL1-Torschützenliste auf Platz 1 gerutscht. Da kann man auch von unserer Seite sagen: Herzlichen Glückwunsch!“. Rekordhalterin Scherer hatte aber auch in ihren Mitspielerinnen erfolgreiche Scorerinnen. In der Anfangszeit konnte vor allem Charlotte Kähr zu oft einnetzen. Auch eine Umstellung auf eine etwas defensivere Verteidigung konnte Zug an diesem Tag nicht wirklich stoppen. Ein gutes Zeichen an diesem harzigen Tag war für die Zürcherinnen, dass die Offensive in der ersten Halbzeit mit 14 Toren gut funktionierte. Angela Zürni hat dabei viel Verantwortung übernommen und wurde mit vier Treffern belohnt. In der zweiten Halbzeit vergaben die Hoppers dann aber zu viele klare Torchancen und waren auch in der Defensive nicht konsequent genug, um Zug aufzuhalten. Marcus Stolley wollte denn auch rasch mit dem verkorksten Spiel abschliessen: „Uns wurden von einem Topteam der Liga heute klare Grenzen aufgezeigt. Nun heisst es, diese Niederlage zu verarbeiten, die richtigen Schlüsse zu ziehen und uns weiter zu verbessern.“

Das nächste Spiel bestreitet GC Amicitia Zürich am Sonntag, 20. September, 14:00 Uhr gegen Yellow Winterthur.

Statistiken und weitere Infos zum Spiel GC Amicitia Zürich – LK Zug können Sie unter https://www.handball.ch/de/matchcenter/spiele/401816 nachschauen.