MenuSuche
29.10.2018

SPL1/Frauen: GC schlägt den Schweizer Meister in Nottwil

Jetzt hat's geklappt. Der erste Sieg gegen einen der «Grossen» ist realisiert. Spono hat zwar drei wichtige Verletzte, welche fehlten. Aber auch das Team von GC Amicitia Zürich muss seit Wochen auf drei Verletzte verzichten, dazu kamen heute noch die drei angeschlagenen Spielerinnen Desirée Ligue, Puello Reyes und Brito Guzman. Und trotzdem hat die Mannschaft bis auf die letzten 4,5 Minuten eine Klassepartie gezeigt. 

Der Start gelang Spono besser. Mit 2 schnellen Toren durch Wyder und Amrein stand es nach 2 Minuten 2:0. GC Amicitia konnte durch 2 Tore von Hanna Bopp und Anina Veit sofort ausgleichen. Spono konnte aber wieder kontern und durch Tore von Wick und Amrein erneut 4:2 in Führung gehen. Wiederum gelang es GC Amicitia Zürich durch 2 schnelle Tore von Cibula und Zürni auszugleichen (6. Minute). Bis zur 15. Minute war es dann ein ausgeglichenes Spiel, kein Team konnte sich absetzen (9:9). Aber es zeigte sich gegen Mitte der 1. Halbzeit bereits, dass das junge Team aus Zürich die Partie immer besser in Griff bekam. Vor allem die Abwehr spielte von diesem Zeitpunkt an hervorragend. Man bekam sehr gut Zugriff auf Sponos Nationalspielerinnen im Rückraum. So schaffte Spono von der 15. Minute bis zur Pause nur noch 1 Tor.
Ganz anders das junge Team von Cheftrainer Troni Kern. Hinten liess man nichts anbrennen und vorne gelang den Zürcherinnen durch schnelles und variables Spiel Sponos Deckung eins ums andere Mal auszuhebeln und in Verlegenheit zu bringen. So wurden mehrere herausragend gespielte Angriffe mit tollen Toren belohnt. So stand es zur Halbzeit völlig verdient 10:16 für GC Amicitia Zürich.

Der Start in die 2. Halbzeit gelang Spono deutlich besser. Man wollte sich die Butter nicht so einfach vom Brot nehmen lassen von den Youngsters aus Zürich. Innert 6 Minuten konnte Spono das Resultat verkürzen, es stand nach 36 Minuten nur noch 14:17 für die Gäste. Ein paar markige Worte von Trainer Toni Kern «weckten» GC Amicitia aber wieder. In den folgenden 7,8 Minuten wurde der Turbo gezündet. GC Amicitia gelang gegen die teils überforderten Sponos ein 7:1 - Lauf. So stand es nach 43 Minuten plötzlich 15:24 für die Gäste.

Die folgenden gut 10 Minuten verliefen dann ausgeglichen. Nach knapp 54 Minuten stand es immer noch 22:28 für GC Amicitia. Eigentlich war das Spiel schon längstens entschieden. Aber die letzten 5 Minuten brachten doch noch eine gewisse Spannung. Während Spono jetzt vorne besser traf, vergeigte GC Amicitia in dieser Schlussphase fast ein halbes Dutzend 100 %iger Chancen. So wurde es noch ein wenig eng, aber am Schluss stand ein hochverdienter 27:29 – Sieg für GC Amicitia Zürich zu Buche.

Insgesamt war es ein sehr gutes Spiel von GC Amicitia, das weiteren Mut macht für die kommenden Aufgaben. Und das Selbstvertrauen nimmt durch die guten, teils sehr guten Leistungen weiter zu. Die Abwehrarbeit funktionierte bis auf die letzten 5 Minuten hervorragend und im Angriff gab es nur die letzten Minuten leichte Kritik bei der Chancenverwertung. Gratulation an die Mannschaft und das Trainerteam für diesen tollen Erfolg.

SPAR PREMIUM LIGUE 1 - Hauptrunde
Spono Eagles - GC Amicitia Zürich 27:29 (10:16)
Nottwil SPZ - 280 Zuschauer - Sr. Leu / Fallegger

GC Amicitia Zürich: Leuenberger/Ligue (Torhüter); Bopp (5), Puello Reyes, A. Veit (5), J. Veit, Laszlo (8), Cibula (1), Zürni (5), Decurtins (4/3), Litscher (1), Brito Guzman

Spono Eagles: Troxler/Schüpbach/Ukaj (Torhüter); Wick (7), Spaar (5), Aselmeyer, Mumenthaler, Wey, Ylberi, Amrein (4), Wyder (10/2), Pashku (1)

Strafen: 1 mal 2 Minuten für Spono, keine Strafe für GC Amicitia

Bemerkungen: Spono ohne Matter, Ljubas, Irman (verletzt), GC Amicitia ohne Ribeiro de Freitas, Müller, Beck (verletzt). Spono Nottwil verschiesst 1 Penalty

<<Bericht aus Sicht des Gegners>>