MenuSuche
14.10.2018

SPL1/Frauen: Klarer Sieg gegen die HSG Leimental

Durch den gelungenen Saisonstart war man im Lager der Einheimischen optimistisch, gegen die Mannschaft aus dem Baselbiet gewinnen zu können. Es war schlussendlich ein Spiel mit zwei komplett verschiedenen Halbzeiten, welches GC Amicitia Zürich aber klar und hochverdient gewinnen konnte. Aber der Reihe nach.

Der Start gelang den Einheimischen sehr gut, nach 2 Minuten führte GC Amicitia Zürich mit 2:0 durch Tore von Marina Decurtins und Zora Litscher. Dies bewog Leimentals Trainer Thomas Mathys, nach 2 Minuten und 8 Sekunden ein erstes Timeout einzuziehen. Das änderte aber nichts am Verlauf der Partie. Gut 10 Minuten später stand es bereits 10:2 für GC Amicitia (13. Minute). Die Einheimischen spielten wie aus einem Guss und liessen dem Gegner kaum eine Chance zum Verschnaufen. Die nächsten 10 Minuten verliefen dann ausgeglichener, so kam auch Leimental zum einen oder anderen Torabschluss. Somit stand es nach gut 23 Minuten 15:6 für GC Amicitia, welche das Spiel aber weiterhin im Griff hatten. Bis zum Schluss der 1. Halbzeit änderte sich immer noch nichts. Leimental konnte die stark spielenden Zürcherinnen zwar etwas besser stoppen, trotzdem stand es zur Halbzeit vorentscheidend 19:11 für GC Amicitia, das nach einer glänzenden ersten Halbzeit der jungen Zürcherinnen.

Alles freute sich auf Seiten der Einheimischen auf die 2. Halbzeit, aber leider gelang GC Amicitia der Start nicht so gut. Leimental schaffte es, die jungen Zürcherinnen durch viele kurzzeitige Taktikwechsel während gut 10 Minuten aus dem Konzept zu bringen, was einige technische Fehler auf Seiten von GC Zürich belegen. So kam die HSG Leimental in der 40. Minute bis auf 5 Tore an GC Amicitia heran. 

Zum Glück hatten aber auch die Gästespieler mit den vielen Taktikwechseln ihres Trainers grosse Probleme, was sich auch bei ihnen mit vielen technischen Fehlern zeigte. So zog sich das Spiel in der 2. Halbzeit dahin, GC Amicitia verwaltete den klaren Vorsprung relativ souverän und konnte am Ende einen nie gefährdeten, klaren und deutlichen 40:33 – Heimsieg feiern.

Die Mannschaft hat vor allem in der 1. Halbzeit eine glänzende Leistung gezeigt. Das einzige Manko in der zweiten Halbzeit war, dass man sich durch die vielen Taktikwechsel des gegnerischen Trainers zu zu vielen und unnötigen Fehlern verleiten liess. Aber das junge Team wird lernen, auch mit solch widrigen Umständen zurechtzukommen. Dann wird man das eigene Spiel durchziehen und solche Partien noch deutlicher gewinnen. Auf jeden Fall macht die Mannschaft grosse Freude und man darf guten Mutes in die kommenden Partien gehen.

SPAR PREMIUM LIGUE 1 - Hauptrunde
Zürich Saalsporthalle - 110 Zuschauer - Sr. Kappler / Zürcher

GC Amicitia Zürich: Leuenberger (3)/Ligue (Torhüter); Bopp (2), Puello Reyes, A. Veit (1), J. Veit, Laszlo (8), Cibula (3), Zürni (4/2), Decurtins (10/2), Beck (2), Litscher (2), Brito Guzman (5)

HSG Leimental: Reidl/Benz (Torhüter); Schöffel (6), Götsch (1), Stähelin (3/1), Bütikofer (11/3), A. Mathys (2), Herde, Krieger (1), Zimmerli (3), S. Mathys (6)

Strafen: 5 mal 2 Minuten für GC Amicitia, 4 mal 2 Minuten für Leimental

Bemerkungen: GC Amicitia ohne Ribeiro de Freitas, Müller (verletzt). Leimental ohne Köstner, Brunner, Czerwenka (verletzt). GC Amicitia verschiesst 1 Penalty. Leimental verschiesst 2 Penalty.

<<Bericht aus Sicht des Gegners>>