MenuSuche
30.10.2019

SPL1/Frauen: Lohn für den weiten Weg

Sie kommen aus dem Berner Oberland und für sie sind zwei Punkte Pflicht. Verständlich, nachdem sie die jungen und damals zusätzlich geschwächten Zürcherinnen zu Hause im ersten Spiel der Saison mit 43:8 Toren abgefertigt hatten. Aber diesmal dürfen sie sich definitiv auf mehr Gegenwehr gefasst machen.


Die mit grossen Hoffnungen in die Saison gestarteten Frauen aus dem Berner Oberland hatten bereits im dritten Spiel gegen den LK Zug eine empfindliche Niederlage einstecken müssen – und das vor heimischem Publikum. Dafür konnten sie in der übernächsten Partie den amtierenden Meister LC Brühl in der Thuner Sporthalle Gotthelf niederringen. Es wird die vorläufig letzte Saison von Trainer Peter Bachmann sein. Nach sieben erfolgreichen Jahren will er eine verdiente Pause einlegen. 

GC Amicitia Zürich ist in der Zwischenzeit zu einem Team zusammengewachsen. Es handelt sich um eine junge Truppe, die weiss, wo sie sportlich steht. Sie arbeiten an Ihren Schwächen und bauen ihre Stärken zusätzlich aus. Ihnen mangelt es nicht an Aufgaben – aber die Motivation ist spürbar. Die zahlreichen Nachwuchsspielerinnen sind stolz darauf, eine Chance zum Mitspielen auf höchstem Niveau erhalten zu haben. Sie zeigen dies mit einem beherzten Einsatz.

Die Frauen von GC Amicitia freuen sich darauf, wenn an diesem Sonntagnachmittag der Zuschauerrekord von etwa 100 gebrochen wird. Schaffen die Zürcher Handballfans das? Wir warten auf ein Zeichen!

SPAR Premium League 1 - Hauptrunde
GC Amicitia Zürich – DHB Rotweiss Thun
Sonntag, 3. November 2019
Zürich Saalsporthalle, 14.00 Uhr