MenuSuche
06.05.2019

S'Zwei/Herren: Aufstieg geschafft

Im letzten Heimspiel der Saison 18/19 kann sich s’Zwei von GC Amicitia Zürich mit 30:28 gegen PSG Lyss 1 durchsetzen und steigt somit in 1. Liga auf.

Nach dem 34:22 Sieg in der Innerschweiz gegen den HC Kriens, ging es für s’Zwei in die 2. Partie der Aufstiegsspiele gegen den PSG Lyss. Diese gewannen das erste Spiel mit 37:32. Somit war für beide Teams klar, wenn sie diese Partie für sich entscheiden können, dann sind sie sicher aufgestiegen. Jedoch wurde bereits vor dem Spiel diese Spannung zerstört, da das Team BSV Bern 2 sich mit einem Unentschieden in der 1. Liga halten kann und somit das Team BSV Bern 3 nicht mehr aufstiegsberechtigt ist und somit alle 3 anderen Teams aus dieser Gruppe automatisch aufgestigen sind. Ohne sich davon beeinflussen zu lassen, gab es für s’Zwei nur einen Ausgang dieses Spieles, welcher akzeptabel ist, und zwar ein Sieg.

Sobald die Partie angepfiffen wurde, war sich s’Zwei von GC bewusst, dass eine harte Deckung an den Tag gelegt werden muss, damit dieses Spiel nicht in einem Debakel endet. So wurde sogleich die Deckung immer gepuscht, dass sie weiterhin aggressiv und konsequent weitergeführt wurde. Mit dieser angestrebten Stabilität in der Deckung zog man als Mannschaft in den Angriff, wo über das Kollektiv die Torchancen erspielt wurden. Nach 10 Minuten stand es 4:4 und die Pumpe der Akteure auf dem Platz wurde bereits auf ihr Leistungsniveau getestet. In der 17. Spielminute erzielten die Gäste aus Lyss den 9 Treffer und gingen so das erste Mal mit 2 Toren in Führung. Daraufhin nahm Trainer Siegrist sein erstes Team-Time-Out der Partie, damit er die Mannschaft wieder an das Spielkonzept erinnern kann, damit an einem Strang gezogen werden kann. Dies zeigte Wirkung und bereits 4 Minuten später hatte man beim Stand von 11:11 ausgeglichen. Diesen Schwung konnte weitergezogen werden und plötzlich lag man mit 3 Zählern vorne. Leider wurde dieser Vorsprung mit einer 2-Minutenstrafe und Fehlern im Angriff wieder zerstört und beim erklang der Pausensirene stand es 16:16, wobei beide Teams eine Führung in die Pause hätten mitnehmen können und diese jedoch verspielt haben.

Im zweiten Durchgang dieser Partie musste die Deckung von GC noch stärker auftreten, damit der Output dieses Spieles 2 Punkte ist. Ebenso wechselte s’Zwei seinen Torhüter, worauf nun Roman Bachmann zwischen den Pfosten zu sehen war, welcher mit diesem Auftritt sein Debüt im Aktivbereich hatte. Weiterhin erkämpfte sich eines der beiden Teams einen 1 bis 2 Tore Vorsprung, welcher dann vom anderen Team jeweils wieder aufgeholt wurde, wodurch das Spiel seine Spannung hochhalten konnte. So stand es nach 37 gespielten Minuten 21:20 für s’Zwei, nach dem Treffer von Onamade, welcher erst nach der Pause eingesetzt wurde. Mit guten Paraden vom Torhüter von GC gelang es den Gästen nicht, dass sie in Führung gehen können, was dem Team im Angriff Selbstvertrauen gab, ohne Sorgen aufzuspielen. So war nach 45. Spielminuten die Anzeigetafel wieder einmal mehr bei einem ausgeglichenen Score von 24:24 stehengeblieben. In der darauffolgenden Spielphase waren beide Teams nicht sehr konsequent im Stellungsspiel, wodurch viele Fehler generiert wurden. 10 Minuten vor Ende der Partie wurde das zweite Team-Time-Out von GC genommen, um den Spielern eine kurze Verschnaufpause zu gönnen und ihnen die wichtigsten Punkte für die entscheidende Phase des Spieles mitzugeben. So war in der 57. Minute das 28:28 von Lyss erzielt worden, wobei bis dahin die Tore weiterhin hart umkämpft erzielt worden sind. In den letzten 3 Spielminuten war das Glück auf der Seite der Heimmannschaft, wodurch noch 2 Bälle im gegnerischen Netz landeten und im eigenen keiner mehr, wodurch die Partie mit einem 30:28 für s’Zwei beendet wurde.

Mit diesem Sieg ist der Aufstieg gleich in der Saison nach dem Abstieg wieder geschafft und s’Zwei von GC Amicitia Zürich ab nächster Saison wieder in der 1. Liga anzutreffen. Dies hat sich s’Zwei als Team erarbeitet und die ganze Saison hindurch auf diesen Moment gewartet, um den eigenen Erwartungen gerecht zu werden, so dass Handball fortan auf einem höheren Niveau ausgetragen werden kann. 

Nächste Woche darf noch das Spiel gegen den BSV Bern 3 in der neuen Handballarena in Bern ausgetragen werden, wobei das Ziel ist, im Jahr 2019 ungeschlagen die Saison zu beenden.

GC Amicitia Zürich – PSG Lyss 1 30:28 (16:16)
Zürich Saalsporthalle. 75 Zuschauende. SR: Bächli/Sejdaj.

Strafen: 4 x 2 Minuten gegen GCA, 3 x 2 Minuten PSG

GCA: Bachmann, Jaggy; Bless (3), Egger (4), Färber (1), Filipovic, Gottardi (2), Maritz (4), Onamade (3), Richter (1), Steinemann (5), Zimmermann (7).