MenuSuche
15.04.2019

S'Zwei/Herren: Gelungener Abschluss der Hauptrunde

Mit dem Sieg 32:24 gegen den HC Hopfenperle im letzten Spiel der Hauptrunde kann sich s’Zwei auf den ersten Tabellenplatz befördern.

In den letzten 10 Partien wurden die ersten 9 davon gewonnen und das letzte Spiel, welches gegen den SG Binningen bestritten wurde, endete unentschieden. Somit war schon vor dem Spiel die Motivation hoch, dass diese Serie mit einem weiteren Sieg erweitert werden kann und auch den direkten Konkurrenten vom ersten Rang zu verdrängen. Zu spüren war dies auch in der Trainingswoche davor, da in allen Trainingseinheiten genügend Spieler anwesend waren, so dass 6 gegen 6 auf zwei Tore gespielt werden konnte. Mit diesem Elan versammelte sich s’Zwei von GC Amicitia Zürich am Samstagnachmittag in der Saalsporthalle, um die Hauptrunde an der Spitze abzuschliessen.

Im ersten Angriff des HSC erzielten diese sogleich das erste Tor der Partie. Dies darf schon erwähnt werden, da dies die einzige Spielsituation war, in der s’Zwei weniger Tore als der Gegner hatte. Mit einigen Startschwierigkeiten beider Teams stand es nach 7. Minuten 2:2, da auf beiden Seiten die nötige Konsequenz im Angriff fehlte. Mit der Wurfkraft von Zimmermann fand s’Zwei immer wieder einen Weg, den Ball in den Kasten des HSC zu befördern. Er erzielte bis zur 15. Minute 3 der 6 Tore. Zu diesem Zeitpunkt liess die Deckung nur 5 Gegentore zu, was dank einer starken Torhüterleistung möglich wurde. Das Team von Trainer Martin Siegrist fing damit an, neue Kräfte auf das Feld zu bringen. Dies führte dazu, dass die Kontinuität des Spieles ein wenig nachliess, was einen Zwischenstand von 8:8 nach 25 Spielminuten nach sich zog. Danach konnte die Schussauswertung nochmals gesteigert werden, wodurch bis zu der Pause noch 4 weitere Tore erzielt werden konnten, was zu einem 12:10 Pausenstand führte.

Nach der Pause tauschten die Torhüter bei GC die Plätze, wodurch Sammet anstelle von Jaggy zwischen den Pfosten stand. Für s’Zwei galt es nun, das Tempospiel noch mehr zu forcieren, damit der Gegner überrannt werden kann. Dies gelang der Equipe aus Zürich auch, wodurch das Team Time-Out von HSC bereits in der 39. Spielminute genommen wurde, da s’Zwei ein 8:3-Lauf in der zweiten Halbzeit in 9 Minuten erreichte, was dafür spricht, dass das Tempospiel erfolgreich auf die Platte gebracht wurde. Der Vorsprung, welcher erarbeitet wurde, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht sicher über die Runden, da im Hinspiel ein ebenfalls so grosser Vorsprung vorhanden war, jedoch nicht gehalten werden konnte. Die Mannschaft um Siegrist hat seit dem Hinspiel viel dazugelernt und ist als Mannschaft gereift, wodurch der Vorsprung immer grösser als 5 Tore war. Der HSC versuchte das Spiel des s’Zwei im Angriff zu stören, indem sie den besten Torschützen, Zimmermann mit 9 Treffern, mit einer Manndeckung aus dem Spiel nahmen. Dies gab den anderen Rückraumspielern genügend Platz, so dass diese weiterhin Tore im Angriff erzielen konnten. In der 58. Spielminute traf Färber mit einem herrlichen Schlenzer zum 30:23, welcher vom gegnerischen Team so bewertet wurde, dass mit diesem Schuss die Bowlingbahn eröffnet sei. So sieht man, dass der Gegner trotz der klaren Führung den Humor nicht verloren hat. Nach 60. Spielminuten stand es 32:24 für s’Zwei auf der Anzeigetafel in der Saalsporthalle.

Mit dem Sieg in diesem Spiel kletterte s’Zwei wieder auf den ersten Platz in der Gruppe 3 der 2. Liga. Somit ist man für die Aufstiegsspiele qualifiziert, welche in 2 Vierergruppen nach den Ostern bestritten werden. In diesem Spiel wurde vermutlich die beste Leistung dieser Saison abgerufen, was ein guter Start für die finale Phase dieser Spielzeit ist. Mit einigen Tagen frei über Ostern trifft sich s’Zwei gleich danach wieder in den Hallen von Zürich, damit der abschliessende Schliff für die letzten 3 Spiele der Saison gemacht werden kann.

Wir freuen uns auf die kommenden Spiele und sind gewillt, unsere Serie nicht abreissen zu lassen und damit diese Saison mit einem Aufstieg abzuschliessen.

GC Amicitia Zürich – HC Hopfenperle 32:24 (12:10)
Zürich Saalsporthalle. 130 Zuschauende. SR: Schenardi/Nagel.

Strafen: 3 x 2 Minuten gegen GCA, 3 x 2 Minuten HSC

GCA: Jaggy, Sammet; Albrecht (2), Antelmann (1), Arnold (3), Bless (4), Egger (1), Färber (1), Gottardi (1), Steinemann (3), Traber, Richter (2), Maritz (5), Zimmermann (9).