MenuSuche
21.11.2022

M1: Unnötige Niederlage im Spitzenkampf an den UsterGames

SG RD Uster/GC Amicitia – Handball Stäfa U23 29:30 (13:12)
Alles wäre angerichtet gewesen, um die Finalrundenqualifikation definitiv zu fixieren: Volle Hütte (550 Zuschauer), tolle Speakerin, und eine Spitzenaffiche gegen den Tabellenzweiten (Stäfa U23).


Und tatsächlich startete die SG Red Dragons / GC Amicitia auch entsprechend dieser Ausgangslage; dank Toren von Platz, Besek und Domeisen führte das Team nach 10 Minuten 4:1. Doch die Stäfner Kontrahenten reagierten und glichen nach 18 Minuten zum 6:6 aus. Es folgte wiederum eine starke Phase des Heimteams, in welcher man sich auf 13:9 absetzte. Leider wurde diese Pace jedoch nicht bis zur Pause durchgezogen, und die Gäste legten in den letzten 2 Minuten vor der Pause einen 3-0 Lauf hin. So stand es in der Pause nur 13:12, und alles war offen.

Die Unbeständigkeit im Spiel des Heimteams hielt auch nach der Pause an: Einem ausgeglichenen Start folgte eine schwache Phase, in der vor allem in der Deckung überhaupt nichts zusammenpasste, was auch das sonst so erfolgreiche schnelle Spiel nach vorne verunmöglichte. Der 4-Tore-Rückstand in der 44. Minute zog das Time-Out des Heimtrainers Brunner nach sich. Die energische Intervention nützte vorerst allerdings nur bedingt - wegen mehrerer Strafen hielten die Stäfner bis in die 50. Minute einen Dreitorevorsprung, wobei das Gastteam die mühsam herausgespielten Tore des Heimteams immer wieder mit schnellen Gegentoren über die effizienten Flügel Martis und Schmidt zu kontern vermochte.

Erst in den letzten sieben Minuten zeigte das Heimteam (wieder), warum es an der Tabellenspitze steht: Dank kämpferischer Abwehr gelang es, einige Bälle zu gewinnen und in schnelle Tore umzumünzen. So glich man zum 29:29 in der 58. Minute aus und hätte nach einer Parade Sherpas gar die Möglichkeit gehabt, das Spiel zu wenden. Tatsächlich wurde auch eine freie Chance herausgespielt, doch Domeisen scheiterte am starken Stäfner Torhüter Dürr. Die Stäfner vermochten ihren letzten Angriff erfolgreich zu gestalten, was das Heimteam nicht mehr zu kontern vermochte. Zwar setzte Besek einen letzten Freiwurf an das Lattenkreuz, die 29-30-Niederlage war aber besiegelt.

Das Heimteam muss sich an der eigenen Nase nehmen: In der Deckung brachte es über weite Strecken der zweiten Halbzeit deutlich zu wenig Energie aufs Spielfeld, so dass auch die Torhüter kaum einen Ball zu sehen bekamen. Zudem war die Wurfausbeute im Angriff über das ganze Spiel hinweg gesehen ungenügend. Nur gerade Besek (8/11), Platz (5/6) und Gayle (3/4) kamen hier auf ihr normales Rendement. Die Hausaufgaben für das letzte Heimspiel gegen die SG Magden/Möhlin vom 3. Dezember 2022 (20.30, Buchholz) sind gestellt.

SG RD Uster/GC Amicitia:
Sherpa (10 Paraden), Steiner (2P) im Tor
Kleisner (3), Besek (8/2), Gayle (3),  Rüegg (1), Tschanz (1), Hanimann (2), Nilles, Müller M. (2), Galys (2), Domeisen (2), Balsiger, Platz (5/1)

Handball Stäfa U23:
Horsch, Dürr (16 Paraden) im Tor
Stocker (7/2), Schmidt (3), Honegger (2), Zeller (2), von Dach Lu., Martis (3), Rohde (6), Kauflin (2), von Dach Li., Meier (5)

Strafen:
3x 2 Minuten SG RD Uster / GC Amicitia
14x 2 Minuten Handball Stäfa U23

Schiedsrichter:
Celentano Simon, Huber Thomas

Für den Bericht: Arthur Brunner