MenuSuche
03.12.2018

NLA/Herren: Chancenlos gegen den Leader

GC Amicitia Zürich verliert nach einer starken Startviertelstunde das Heimspiel gegen die Kadetten Schaffhausen klar mit 19:32.  

6 Minuten und 8 Sekunden brauchten die Kadetten, um das Spiel in der Saalsporthalle zu drehen. Davor bestimmten die Zürcher während zwölf Minuten das Spielgeschehen mehrheitlich. Im Tor überzeugte Noah Ineichen mit starken Paraden, insbesondere gegen die Aussenspieler der Kadetten, und in der Offensive reüssierten die Zürcher mit gefälligem Spiel, auch weil die Kadetten sehr passiv verteidigten.

Zu passiv für Kadetten Trainer Petr Hrachovec. Er stellte in der Folge seine Deckung um und beorderte Lukas Hausherr auf die vorgezogene Position. Diese Umstellung war der Ausschlag für die Trendwende. Denn mit der offensiven Deckungsvariante der Schaffhauser kamen die Zürcher nicht zurecht. Aus der 7:6 Führung wurde innert 6 Minuten und 8 Sekunden ein 7:10 Rückstand. Dann nahm GC Trainer Norman Kietzmann seine Auszeit, doch auch diese verfehlte ihre Wirkung. Die Grasshoppers wurden von den Kadetten nun in die Schranken gewiesen. Immer wieder waren sie mit schnellen Gegenstössen erfolgreich. Bis zur Pause baute der Leader seinen Vorsprung auf sieben Tore aus. 

Nach der Pause traten die Zürcher wieder etwas gefasster auf. Doch die Aufholjagd blieb aus. Die Kadetten verwalteten ihren Vorsprung souverän, auch wenn es GC Amicitia immer wieder gelang den Rückstand zu verkleinern, blieb die Spannung aus. Auch die vielen Umstellungen bei den Kadetten, in der zweiten Halbzeit spielten fast ausschliesslich die jungen Schweizer bei den Schaffhausern, konnte die Zürcher nicht nutzten. Vor allem die Offensive kam nicht mehr auf Touren. 19 Tore sind schlicht zu wenig, um ein NLA Spiel zu gewinnen. 

Nächste Woche empfangen die Zürcher zu Hause Fortitudo Gossau. Gegen die Fürstenländer soll der erste Saisonsieg realisiert werden. 

Männer Nationalliga A - Hauptrunde
GC Amicitia Zürich - Kadetten Schaffhausen 19:32 (10:17)
Sonntag, 02.12.2018, Zürich Saalsporthalle

Zuschauer: 200 – Schiedsrichter: Capoccia/Jucker

GC Amicitia Zürich: Ineichen, Pelzl; Frietsch (4), Pospisil (1), Kasapidis (1), Leitner, Alili, Heyme (4), Muggli (3), Klampt, Brücker (5/1), Knecht, Koller, Sartisson (1)

Kadetten Schaffhausen: Pilipovic; Meister (2), Zehnder (5), Wanner (2), Küttel (4), Czaszar (5/4), Schopper (1), Haas (2), Beljanski (1), Stevanovic, Gerbl, Sesum (2), Maros (4/1), Schelker (2), Frimmel, Herburger (2)

Strafen: 3
-mal 2 Minuten gegen GC Amicitia Zürich; 5-mal 2 Minuten gegen Kadetten Schaffhausen

Bemerkungen: GC Amicitia ohne Schild, Laszlo, Dannmeyer, Bakos (verletzt) und Wolfer (abwesend)