MenuSuche
18.09.2022

QHL: Wichtiger Willenssieg gegen St. Otmar St. Gallen

GC Amicitia Zürich gewinnt auch sein zweites Heimspiel der Saison 2022/23. Gegen den TSV St. Otmar St. Gallen siegen die Hoppers mit 29:27 (16:12).

Es war zwar die gleiche Sportart, vielmehr aber auch nicht. Der Gegensatz zum Spiel in Kriens war augenscheinlich. Am Sonntag zuvor lieferten sich der HC Kriens-Luzern und GC Amicitia beim 39:35 noch einen offensiven Schlagabtausch, in dem das Decken nur eine mühsame Pflichtaufgabe zu sein schien. Nur sechs Tage später zeigte sich ein komplett anderes Bild. Viel Stückwerk, dominante Deckungsreihen und starke Torhüter.

«In ein paar Tagen interessiert das niemanden mehr. Wichtig war in erster Linie der Sieg», zeigte sich Petr Hrachovec erleichtert nach dem Spiel. Er hatte schon vor dem Spiel die defensive Stabilität als Schlüssel zum Erfolg gegen die Ostschweizer bezeichnet. Und er sollte Recht kriegen.

Die starke Zürcher Abwehr in Kombination mit einem gut aufgelegten – und in der ersten Halbzeit überragenden – Paul Bar im Tor erlaubte es den Hoppers, die erste und zweite Welle zu laufen und eine Reihe einfacher Tore zu erzielen. Damit fiel auch weniger ins Gewicht, dass sich Hrachovec’ Mannschaft im Positionsangriff vor allem in der zweiten Halbzeit ziemlich schwertat.

Am Ende resultierte ein äusserst wichtiger Willenssieg über einen unangenehmen Gegner, gegen den man in der letzten Saison in drei Duellen noch zweimal unterlegen war. Weiter geht es für die Hoppers am kommenden Donnerstag auswärts beim BSV Bern gegen einen weiteren Kontrahenten, den man als «auf Augenhöhe» bezeichnen kann (22. September, 19:15 Uhr, Mobiliar Arena Gümligen).

 

Spieltelegramm: 

GC Amicitia Zürich – TSV St. Otmar St. Gallen 29:27 (16:12)

GC Amicitia Zürich: Bar (12 Paraden), Bachmann; Harbuz (2), Blättler (6), Popovski (1), Sluijters (4), Gudmundsson (2/2), Bamert (2), Zeltner, Laube, Bader, Hrachovec (1), Quni (1), Poloz (5), Platz (3), Maros (2)