MenuSuche
27.03.2021

SPL1: Hoppers gewinnen beim HV Herzogenbuchsee



GC Amicitia Zürich gewinnt beim HV Herzogenbuchsee 24:17 (14:11). Damit wahren sich die Hoppers die Chance, im "Spiel der letzten Chance" gegen Yellow Winterthur den letzten Tabellenplatz noch abzugeben. Bereits früh in der Partie legten die Zürcherinnen den Grundstein für den heutigen Sieg. Es gelang, den Gegner stets auf Distanz zu halten und so die zwei Punkte sicher nach Zürich zu holen. Beste Scorerin wird Patricia Caetano Fernandes (6/9). Torhüterin Alexandra Ennen hält während ihrem Einsatz starke 6/12 (50 Prozent Fangquote).

Einen so deutlichen 24:17-Sieg hatte vor der Partie wohl niemand erwartet. Mit einer überragenden Defensivleistung von Beginn weg liessen die Hoppers besonders in der zweiten Hälfte (nur 6 tore!) nur wenig zu. Die Hoppers verteidigten sehr aggressiv und solidarisch und waren an immer an ihren Leuten dran. Eine Drei-Tore-Führung nach bereits 15 Minuten war das Resultat und vorentscheidend für diese Partie: In der zweiten Halbzeit musste der HVH nämlich vorne zwingender und vor allem rascher den Abschluss suchen, was immer wieder Fehler provozierte. Am Ende standen 13 Block-Aktionen und ein gutes halbes Dutzend Steals zu Buche der blauweissen Verteidigung. Eine überragende Alexandra Ennen im GC-Tor (6/12 Paraden, 50 % Abwehrquote) ergänzte die über weite Strecken unüberwindbare Abwehr. Vorne liessen die Hoppers den Ball währenddessen ruhig kreisen, nahmen viel Zeit von der Uhr. «Annic Dormann und Patricia Caetano Fernandes haben in diesen Momenten viel Übersicht und klaren Kopf bewiesen, auch wenn die Hand des Schiedsrichters schon oben war. Auch wenn es schwierig ist, aus dieser tollen Mannschaftsleistung jemanden herauszupicken, müssen die beiden neben Alexandras toller Goalie-Leistung erwähnt sein», sagte GC-Coach Gernot Drossel nach der Partie fast schon schwärmerisch. Caetano Fernandes sicherte sich mit starkem Abwehrverhalten und 6/9 Torabschlüssen auch das Sonderlob als Best Player. Dass Fiona Bach im Tor mit je einem gehaltenen Wurf und 7-Meter ein erfolgreiches SPL1-Debüt feiern konnte, rundete dieses Spiel noch zusätzlich ab.

«Finalspiel» gegen Yellow Winterthur?
Damit wahren sich die Hoppers nun auch die Chance, bereits am kommenden Samstag (16.00 Uhr, live auf www.handballtv.ch) im letzten Spiel der Abstiegsrunde mit einem Sieg im inner-zürcher Duell gegen Yellow Winterthur den Klassenerhalt zu sichern. Dabei sind sie vorher allerdings auf Schützenhilfe des Leaders Rotweiss Thun angewiesen: Zieht Thun den HVH (Dienstag, 19.30 Uhr) und voraussichtlich am Donnerstag Yellow Winterthur (wird noch angesetzt) aus dem Verkehr, winkt das vorzeitige Saisonende. «Dafür müssen wir aber natürlich wieder liefern», fordert Gernot Drossel, «gegen Winterthur wird es nochmals eine sehr enge Partie geben. Gelingt es unserer Defensive wieder, dem Gegner von Anfang an den Schneid abzukaufen, liegt aber durchaus etwas drin.»
Wir drücken die Daumen!

Die nächste SPL1-Partie GC Amicitia Zürich - Yellow Winterthur
können Sie live auf www.handballtv.ch verfolgen:
Samstag, 3. April, 16.00 Uhr; Zürich Saalsporthalle (ohne Publikum)