MenuSuche
30.04.2021

SPL1: «Tabellen lügen nicht – wir sind die Underdogs in dieser Serie»

GC Amicitia Zürich startet am Samstag in die Best-of-3-Serie gegen den HV Herzogenbuchsee. Mit zwei Siegen könnten die Hoppers die Saison vorzeitig beenden und den direkten Klassenerhalt sichern. Ansonsten droht das Duell mit den SPL2-Anwärterinnen des HV Olten.

GC Amicitia Zürich startet am kommenden Samstag im Oberaargau die Playouts gegen den HV Herzogenbuchsee (Anpfiff 18.00 Uhr live auf www.handballtv.ch). Zwei Siege brauchen die Hoppers in der als Best-of-3 angelegten Serie, um den frühzeitigen Klassenerhalt zu sichern. Ansonsten würde der Abstiegskampf noch manifester als jetzt schon: Es käme zu Duell mit der SG HV Olten aus der SPL2, welche für die zwei Auf-/Abstiegsspiele bereits gesetzt ist.

Dabei tritt GC Amicitia Zürich als Aussenseiter-Team an: «Tabellen lügen nicht,» formuliert es GC-Coach Gernot Drossel treffend, «wir sind in dieser Serie die Underdogs.» Tatsächlich hat sein Team als Letztes der Qualifikation und der Abstiegsrunde von bisher vier Partien gegen die Buchserinnen nur eine gewinnen können (das bisher letzte Aufeinandertreffen gewannen sie auswärts mit 24:17 hochverdient). «Dass wir sie schlagen können, haben wir in diesem Spiel eindrücklich gezeigt,» zeigt sich denn auch Drossel selbstbewusst, «Der HVH hat aber einige erfahrene Spielerinnen mehr und bei uns muss vieles zusammenpassen, damit wir die Serie für uns entscheiden können». Dabei kann der Interims-Coach, der sich nach dieser Saison wieder der Nachwuchsarbeit widmen wird (für die neue Saison wurde Kent Ballegaard aus Dänemark verpflichtet), praktisch aus dem Vollen schöpfen: Ausser die Langzeitverletzte Marlen Abegg kommen alle Spielerinnen gesund aus der langen Liga-Unterbrechung. Die weiteren Partien werden am Sonntag, 9. Mai (15.30 Uhr) und am Mittwoch, 12. Mai (20:30 Uhr) ausgetragen. Alle Partien werden live auf www.handballtv.ch übertragen.