MenuSuche
06.09.2019

SPL1/Frauen: Vorschau Sonntag, 08.09.2019, GC Amicitia Zürich - LK Zug

Im zweiten Spiel der Qualifikationsrunde 2019/2020 spielt GC Amicitia Zürich zu Hause gegen den LK Zug. Die Mannschaft von Cheftrainer Christoph Sahli und dem langjährigen Sportchef Peter Stutz zählt nach wie vor zu den Grossen im Schweizer Frauenhandball. Der LK Zug hat sich im ersten Spiel gegen Yellow Winterthur keine Blösse gegeben und locker mit 36 : 21 gewonnen.

Der LK Zug musste auf diese Saison nur wenige Mutationen vermelden. Die meisten gab es auf der Torhüterposition. Dazu musste man die Abgänge von Martina Traber und der Top-Kreisläuferin Martina Pavic verkraften, welche allerdings durch den Zuzug von Stefanie Eugster einigermassen gut ersetzt werden konnte. Die Mannschaft wird angeführt von Topscorerin Sybille Scherrer sowie Jacqueline Hasler-Petrig. Der LK Zug ist ein Team mit einem sehr guten Mix aus jungen und älteren Spielerinnen.

GC Amicitia Zürich musste im ersten Saisonspiel in Thun eine deutliche Niederlage einstecken. Die Zürcherinnen traten jedoch mit einer notfallmässig zusammengestellten Truppe an. Durch eine unglückliche Terminkollision und einige Verletzte fehlten mehr als zehn reguläre Spielerinnen.

Der LK Zug ist auf dem Papier der Favorit. Wenn sich das junge Zürcher Team auf eine solide Defensivarbeit konzentriert sowie auch in der Offensive sicher agiert und ihre Chancen nutzt, sollte es möglich sein, dem erfahrenen Gegner die Stirn zu bieten. Vorsicht: Zug ist bekannt für seine schnellen Gegenstösse. Deshalb ist es wichtig, unnötige Ballverluste zu vermeiden und selbstsicher aufzuspielen. Nach dem wenig repräsentativen Gastspiel in Thun sind wir nun gespannt auf den ersten wirklichen Auftritt des neuen SPL1 Teams von GC Amicitia Zürich.


SPAR Premium League 1 - Hauptrunde
Sonntag, 08. September 2019, GC Amicitia Zürich - LK Zug
Zürich Saalsporthalle, 14:00 Uhr

<<Vorschau aus Sicht des Gegners>>