MenuSuche
11.03.2019

S'Zwei/Herren: Hart umkämpfter Sieg

Nach 60 Spielminuten konnte s’Zwei mit 2 Punkten mehr im Sack wieder nach Zürich zurückkehren und der Abstand auf den Leader schrumpft somit auf einen Punkt.

Bei der Anfahrt zum 18. Saisonspiel hatte s’Zwei von GC Amicitia Zürich Probleme, dass die Halle einwandfrei erreicht werden konnte, da in Brugg die Hauptstrasse zu einem Teil abgesperrt wurde, da dort der Fasnachtsumzug durchgeführt wurde. Nachdem die komplette Mannschaft gestaffelt in der Austragungsstätte angekommen ist, konnte sich s’Zwei so aufwärmen, dass man auf den 10 Minuten später anfangenden Match bereit war.

Mit dem ersten Tor der Partie durch Arnold war s’Zweis Offensive das erste Mal erfolgreich. So legte s’Zwei jeweils wieder ein Tor vor, wobei das Heimteam immer wieder den Anschlusstreffer erzielte. Nach 15 gespielten Minuten stand es 5:5 in der Mülimatt. Mit Bless ging s’Zwei 6:5 in Führung. Nach diesem Tor brauchte das Team von Siegrist nahezu 10 Minuten, um den Ball wieder in das gegnerische Netz zu befördern. Mit einer starken Deckung angeführt durch Zimmermann, der seinen Job sehr gut umsetzte, gelangen dem Heimteam nicht viele Treffer, wodurch die erste Halbzeit mit einem 10:8 für das Heimteam beendet wurde. 

In der ersten Halbzeit fehlte der Equipe aus Zürich die mannschaftliche Geschlossenheit, welche von Trainer Siegrist erwartet wird, wodurch die Pausenansprache darauf abzielte, diese Geschlossenheit als Gesamtes wiederzufinden, damit der Match gewonnen werden kann. Die Ansprach in der Pause zeigte Wirkung, wodurch nach 7. Minuten in der 2. Hälfte 11:11 stand. Mit einem geeinten Team spielte s’Zwei in der 2. Halbzeit eine bessere Halbzeit als im ersten Durchgang. In der 52. Spielminute stand es nach einem versenkten Penalty durch Arnold 18:18. Danach erfolgten 3 Tore durch s’Zwei, wodurch die 21 Tore des Endresultates in der 57. Spielminute erreicht wurden. Zu diesem Zeitpunkt betrug der Vorsprung noch 3 Tore, wobei danach das Ziel war, diesen bis zum Ende zu Halten oder sogar noch zu vergrössern. Jedoch geling das zweite nicht mehr und s’Zwei spielte den Ball im Angriff nicht mehr ruhig und sauber durch, wodurch es in der 59. Spieleminute 21:20 für GC stand. Mit der letzten Parade des Matches von Jaggy, 5 Sekunden vor Schluss, kann das Team aus Zürich die 2 Punkte mit nach Hause nehmen und weiss, dass es solche brenzligen Schlussminuten besser zu meistern gilt.

Nach diesem Kampfsieg liegt s’Zwei noch einen Punkt hinter dem Leader aus der Gruppe 3 in der 2. Liga. In zwei Wochen wird gegen den TV Pratteln gespielt, wobei danach noch 3 wichtige Spiele, HSG Siggenthal/Vom Stein Baden, SG Binningen und HC Hopfenperle vor Ostern zu bestreiten sind, welche dann entscheiden werden, auf welchem Rang diese Saison abgeschlossen wird. Bis dahin gilt es weiter an den kleinen Ungereimtheiten im Angriff zu arbeiten, so dass man bereit für den Schlussspurt dieser Spielzeit ist.

Handball Brugg 1 - GC Amicitia Zürich 20:21 (10:8)
Brugg Mülimatt. 30 Zuschauende. SR: Kamber/Maurer.

Strafen: 2 x 2 Minuten gegen GCA, 4 x 2 Minuten KLB

GCA: Jaggy, Sammet; Albrecht (3), Antelman, Arnold (4), Bless(1),  Egger, Färber (3), Onamade (4), Steinemann (4), Richter, Zimmermann (2).